Konzerte & Party

Carl Barвt im Magnet

CarlBaratDurchaus überraschend, was man da auf dem ersten Soloalbum von Carl Barвt zu hören bekommt: Songs auf Piano-Basis zum Beispiel, die kaum Ähnlichkeit mit denen der Libertines und Dirty Pretty Things haben und eher in Richtung Brecht/Weill gehen. Popmusik mit feierlichen Refrains. Texte über das Auf und Ab im Beziehungsleben. Barвt hat sich bewusst für diesen Stilwechsel entschieden: „Ich hatte die Nase voll von Rock’n’Roll und der Aussicht, dass mich laute Gitarren irgendwann um mein Gehör bringen. Auch das Leben in einer Band, diese falsche Sicherheit, die entsteht, wenn man sich immer schön hinter den anderen versteckt – das wollte ich nicht mehr.“ Verstärkt wurde der Sinneswandel durch eine persönliche Lebenskrise. Barвt berichtet, er habe „nacheinander mit zwei Bands und einer langjährigen Freundin Schluss gemacht, ein Jahr lang nur Drogen genommen, ständig den Vorhang zugezogen gelassen und nichts Sinnvolles getan“. Erst eine neue Bekanntschaft ließ ihn wieder aufblühen und kreativ werden. Wie ernst es ihm mit dem neuen Leben ist, bleibt abzuwarten. Barвt wird bald Vater, das spricht dafür. Er wird aber auch wieder Konzerte mit Pete Doherty und den Libertines geben. Das spricht klar dagegen.

Text: Thomas Weiland

Carl Barвt Magnet, Di 2.11., 20 Uhr, VVK: 15 Euro

Mehr über Cookies erfahren