Konzerte & Party

Casper in der Wuhlheide

Casper

Dass Musiker Festivals kuratieren, dagegen ist zunächst mal nichts einzuwenden. Warum nicht den eigenen Namen nutzen, um kleineren Acts in Sachen Bekanntheit ein wenig zu helfen? So halten das zumindest Efterklang, die mit ihrem neuen By-The-Lake-Open-Air talentierten Nachwuchsbands eine Bühne geben wollen. Beim Kosmonaut, Kraftklubs hauseigenem Festival, geht es hingegen eher darum, ein Line-up aufzusetzen, das voll und ganz dem eigenen Musikgeschmack entspricht. So weit, so gut.
Doch weder Efterklang noch Kraftklub besitzen die Überheblichkeit, ihre Festivals dann auch noch nach ihnen selbst zu benennen. Der Berliner Emo-Rapper Casper hingegen lässt seine Sommer-Open-Airs unter dem Namen Castivals laufen. Headliner ist (dreimal darf geraten werden): er selbst. Als Support-Acts sind die Kollegen Prinz Porno und Money Boy engagiert. Womit klar wäre, dass es sich hier nicht um ein wirkliches Festival handelt, sondern um ein ganz normales Freiluftbühnenkonzert mit Vor- und Hauptband.
Das Warm-up zu den Castivals fand übrigens bereits im Mai statt. Ticketbesitzer hatten die Chance, an exklusiven Club-Gigs teilzunehmen. In der Wuhlheide gibt’s statt DJ und Remixen dann aber doch wieder den gewohnten, hymnischen Stadion-Sound.

Text: Henrike Möller

Foto: Olaf Heine

Casper, Kindl-Bühne Wuhlheide, An der Wuhlheide 187, Köpenick, Sa 13.6., 18.30 Uhr, VVK: 35 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren