Konzerte & Party

Christina Neder: 40 Festivals in 40 Wochen

Wacken

Eins kann man Christina Neder sicherlich nicht vorwerfen: dass sie zimperlich ist. Die 27-jährige Autorin wagte den Selbstversuch, und so stellt sie nun nach „90 Nächte, 90 Betten“, für das sie drei Monate lang jede Nacht in einer anderen Wohnung übernachtete, ihren ganz eigenen Festival-Guide vor. „40 Festivals in 40 Wochen“ klingt nach Sommer der Liebe, nach Schlammschlachten, lauter Musik und Sonnenaufgang nach durchtanzten Nächten. Leider liegt die Betonung in diesem Falle auf dem Wort „klingt“. Schon der Untertitel „Von einer, die auszog, das Feiern zu lernen“ macht stutzig und bringt die Sache dennoch auf den Punkt: Christina Neder ist nur dabei und niemals wirklich mittendrin. Sie beschreibt, wie andere feiern, sich der Anarchie eines Open-Air-Wochenendes hingeben, und steht selbst nur beobachtend, notierend und oft seltsam distanziert am Rand. Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen werden oberflächlich abgehakt – schließlich wartet am nächsten Wochenende bereits das nächste Open Air. „Mich fasziniert am meisten der Mensch, wie er plötzlich tickt und funktioniert in einer Welt, die er sich teilweise selbst erschafft“, schreibt Neder. Dem Leser erschließt sich diese Faszination leider nur selten.

Christina Neder: 40 Festivals in 40 Wochen

Text: Martin Zeising

Foto oben: Claudia Antony – [email protected]

Christina Neder: 40 Festivals in 40 Wochen, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2012, 176 Seiten, 14,95 Euro

Mehr über Cookies erfahren