Konzerte & Party

„Club Transmediale“ 2011 in Berlin

ctm2011Die Liste der beteiligten Künstler reicht über gut zwei Seiten, das Programm umfasst Symposien, Workshops, Konzerte, Clubnächte und eine Ausstellung, das alles ist schließlich verteilt auf eine Woche und über ein Dutzend Kreuzberger und Friedrichshainer Spielorte. Beim CTM (Club Transmediale) den Überblick zu behalten, ist nahezu unmöglich, zumal viele der DJs, Bands, Solomusiker, Medienkünstler, Theoretiker und Programmierer bislang nicht oft in Berlin aufgetreten sind.

Neuentdeckungen überraschender und verstörender Natur sind so garantiert. Egal ob bei der Hyperdub-Sause im Berghain mit den Größen des Genres Kode9 und Darkstar, den Neuinterpretationen von 70er-Jahre Horrorfilmsoundtracks durch die französische Formation Zombie Zombie im Festsaal Kreuzberg oder direkt beim Eröffnungskonzert im HAU 1. Dort wird der 1933 in Los Angeles geborene Elektronikveteran und Synthesizerentwickler Morton Subotnick seine beiden Stücke „Silver Apples of the Moon“ (1967) und „Wild Bulls“ (1968) für eine neue Komposition zum Ausgang nehmen und sich dabei von dem Berliner Videokünstler Lillevan und der koreanischen Pianistin SooJin Anjou unterstützen lassen. Das Konzert soll „die Hybridisierung audiovisueller Aufführungspraktiken“ aufzeigen. Überfordert? Gut! Denn Überforderung ist die Vorstufe der Erkenntnis.    

Text: Jacek Slaski

Foto: Ted Gordon/ courtesty of Schott Music

tip-Bewertung: Fanveranstaltung

CTM
Montag, 31.1. bis Sonntag 6.2., verschiedene Orte

Eröffnungskonzert: HAU 1, Montag 31.1., 20 Uhr VVK: 18/13 Ђ, Festivalpass: 80 Ђ
alle weiteren Termine siehe Programm oder www.clubtransmediale.de

Mehr über Cookies erfahren