Kunst

Berghain: Zucker-Künstler Joseph Marr produziert exklusive Drucke

Seine Kunstwerke sind verführerisch süß – und im Berghain auch ziemlich explizit: Joseph Marr, australischer Künstler mit Homebase in Neukölln, hat Zuckerskulpturen für den weltbekannten Club entworfen. Nun gibt er Einblicke in seine Arbeit – und damit in den, wenn es um Innenansichten geht, notorisch verschlossenen Club. Bei seinem Crowdfunding-Projekt gibt es ein bisschen Berghain für alle.

“People in Sugar” zeigt Zuckerkunst nicht nur aus dem Berghain

2013 hatten die Berghain-Chefs Marr angefragt, ob er nicht die Klo-Bar neben der Haupttanzfläche gestalten könnte. Für den Künstler eine Selbstverständlichkeit, ging er doch selbst gern in den Friedrichshainer Club. Seine Zuckerkunst fand Platz in Vitrinen, zuvor hatte er nackte Männer auf dem Boden der Tanzfläche liegend 3D-scannen lassen und dann ihre Köpfe, Körper, Körperteile in Zucker verewigt. “Ich hatte lange experimentiert, um die Mischung so hinzubekommen, dass die Skulpturen auch stabil sind und nicht zerlaufen.”

Kunst im Berghain: Die Installation “Together” ist ein Hingucker in der Klo-Bar – ihr voran ging ein aufwendiger Produktionsprozess, den Künstler Joseph Marr nun dokumentiert. Foto: Ulf Saupe

Nun will sich der Künstler einen Traum erfüllen und ein Buch veröffentlichen, dass die Produktion von “Together” erklärt, die Ideen hinter eben jener Arbeit im Berghain und weiteren Zucker-Projekten. “Das Buch gibt einen tiefen Einblick in die neun Meter lange und 300 Kilogramm schwere Zuckerskulptur, die ich geschaffen habe”, erklärt er. “Diese Skulptur ist eine Liebesgeschichte, die in der Lust beginnt und in der Glückseligkeit der Zweisamkeit endet.” Passender Titel fürs Projekt? “People In Sugar: The Berlin Years”.

Marr, der selbst eine DJ-Vergangenheit hat und auch heute gelegentlich auflegt, arbeitet derzeit auch weiter an seiner Serie “I Am Therefore I Think”, ein Kollaborationsprojekt mit Künstler_innen. Und eine weitere Schnittstelle zum Berghain: Auch der DJ Boris, Dauergast im Technoclub, ist Teil des Interview-Video-Skulpturen-Projekts geworden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Joseph Marr (@joseph_marr_)

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Error: No feed found.

Please go to the Instagram Feed settings page to create a feed.

500 Bücher und 90 Kunstdrucke sollen Herzprojekt finanzieren

Dokumentiert werden aber auch weitere Arbeiten mit Zucker, die Joseph Marr in Berlin erschaffen hat. Das Layout des Buches mit mehr als 100 Farbabbildungen und Essays von Berliner Künstlern und Kunstkritikern sei fast fertig, sagt Marr. Vorbestellt werden kann es für 35 Euro, wer etwas mehr Geld über hat (und ein großer Fan des Berghains ist), kann sich zusätzlich noch einen exklusiven Print sichern – drei Motive aus “Together” stehen zur Auswahl.

Die Crowdfunding-Aktion läuft bist Ende März. 500 Bücher und 90 Prints will Marr produzieren, sollte weniger Geld zusammenkommen, wird das Projekt limitierter. Hier geht es zur Aktion.

Ein kleines Extra für alle, die ein bisschen Berghain von innen gucken wollen, ohne Anstehen oder Angst vor Abweisung: Im Video zur Aktion gibt es einen kleinen Einblick in das Areal, in dem Marr “Together” installiert hat:


Mehr zum Thema

Spannende neue und laufende Ausstellungen in Berlin stellen wir euch hier vor. Wer ins Berghain will, findet hier ein paar Tipps. Und wenn es nicht geklappt hat: Unser Club-Update hat jede Woche auch Alternativen fürs Wochenende. Alle Kulturthemen findet ihr hier.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad