Party

Club-Update: Snax und Klubnacht im Berghain, Cocktail, Watergate

Das Club-Update für Berlin: Das Berghain wird mal wieder von leicht bekleideten Männern in Sportsocken und Sneakers geflutet, denn es ist Snax. Alle anderen können währenddessen zum Beispiel zu Palms Trax in der Panorama Bar tanzen, im Watergate bei cheesy-schnellen Tunes auf die Spree blicken oder sich in wogenden Massen der Cocktail im Oxi stürzen.


SNAX und dann reguläre Klubnacht im Berghain

Wie eine Kathedrale des Techno steht das Berghain in Friedrichshain. Foto : Imago/imagebroker

Eine Woche vorm Geburtstag des Berghain steht noch ein besonderes Wochenende an. Am Samstag steigt mal wieder die Snax, eine der bekanntesten und traditionsreichsten Partyreihen in Berlin nur für Männer. Dort legt neben Snax-Resident Luigi Di Venere auch die Speerspitze von einer von Berlins neueren queeren Partys auf: LSDXOXO von Floorgasm. Für alle anderen hat Samstagnacht bereits die Panorama bar geöffnet. Dort spielen zum Beispiel Gute-Laune-Garant Palmx Tracks, dessen Sets mal mehr Schlagseite Richtung klassischem House und Disco haben, mal überraschend viel Acid beherbergen, Job Jobse und DJ Fart in the Club, deren Sets so innovativ wie treibend sind. Um 17 Uhr öffnet dann auch das Berghain für alle Gäste, dort spielt unter anderen Marcel Dettmann – live.

  • Berghain Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain, Snax Sa 3.12. ab 23 Uhr, Klubnacht Sa 3.12. ab 23.59 Uhr in der Panorama Bar, Berghain So 4.12. ab 17 Uhr

Future Patterns im Ohm

Dieses Jahr präsentiert Patterns of Perception Visual Art von Deborah Mora. Still: Deborah Mora

In welchem Club ließe sich ein Event, das in die Zukunft elektronischer Musik blickt, besser feiern, als im Ohm? Future Patterns ist eine Kooperation des Berliner Kollektivs Patterns of Perception und des Amsterdamer Minimal Collective. Jedes Jahr laden beide DJs und Visual Artists ins Ohm ein, um sich dort heran zu tasten an Fragen wie: Wie werden sich die Tanzflächen der Zukunft anfühlen? Wie wird Technologie Musik beeinflussen und wie wird hört sich elektronische Musik in Zukunft an? Das Event ist gleichzeitig die Release-Party der “Future Patterns 01 VA Compilation”: Die versammelt Tracks von Produzent:innen wie der aus Tbilisi stammenden Nicole. oder Spekki Webu, Gründer des Labels Mirror Zone. Das Preview verspricht ein treibendes und doch avantgardistische Musikerlebnis untermalt von bestechenden Visuals.

  • Ohm Köpenicker Straße 70, Mitte, Fr 2.12. ab 23.59 Uhr

Stellar Systems in der Hoppetosse

Schwesterclub des Clubs der Visionäre: die Hoppetosse. Foto: Imago/F. Berger

Die beste Adresse für Minimal in Berlin ist die Hoppetosse. Am Samstag gastieren dort mit einem back-to-back-Set die beiden Amsterdamer Underground-Stars und Produzenten Pieter Jansen und Eversines. Beide feiern sowohl in ihren Produktionen als auch Sets dunkle und abstrakte Sounds, bleiben aber gleichzeitig treibend und präsentieren feinsten Minimal. Außerdem spielt die ukrainische DJ Aliana, die eine klassische musikalische Ausbildung hat und seit 2015 Partys in der Ukraine organisiert hat. Inzwischen lebt sie in Frankreich und beglückt das Publikum dort mit ihren Sets voll unbekannter House- und Disco-Banger – und seit einiger Zeit auch mit eigenen Produktionen.

  • Hoppetosse Eichenstraße 4, Treptow, Sa 3.12. ab 23 Uhr

Cocktail d’Amore im Oxi

Erst Kosmonaut, dann Polygon und jetzt: Oxi! Foto: Oxi-Garten

Vergangenes Wochenende die Buttons, an diesem die Cocktail: Es ist eine gute Zeit für Liebhaber:innen queerer Partyreihen. Und für die Cocktail ist es mal wieder höchste Zeit, denn das Oxi, die neue Heimat-Location der Party, hat seinen Außenbereich wieder geöffnet und für den Winter überdacht. Viel Platz also, um andere Menschen in ihren Partyoutfits zu bewundern und vielleicht auch kennenzulernen – oder eben um alte Partybekannte wieder zu treffen.

  • Oxi Wiesenweg 1-4, Friedrichshain, So 4.11. ab 12 Uhr

Sonntag im ÆDEN

Das ÆDEN gehört zu den jüngsten Clubs in Berlin – und zu den erfolgreichsten. Foto: Luka Godec

Das ÆDEN hat am Samstag DJ Gigola und MCR-T eingeladen, Gründungsmitglieder von Live From Earth, dem Kollektiv, das wie kaum ein anderes in den vergangenen Jahren die Berliner Szene aufgemischt hat. Die Produktionen und die Sets der Mitglieder des Live From Earth Klub sind roh und verspielt, fordernd und auf die Fresse. Ghetto House könnte man wohl vieles nennen, im nächsten Moment passt die Schublade dann wieder gar nicht.

  • ÆDEN Am Schleusenufer 3, Kreuzberg, Sa 3.12. ab 23 Uhr

Teenage Dreams und Club Heartbroken im Watergate

Einer der Kult-Clubs in Berlin: das Watergate. Foto: Imago/Travel-Stock-Image

Es wird schnell, trancig, manchmal ein bisschen trashig und oft wahrscheinlich auch ein bisschen cheesy am Sonntag im Watergate – aber das alles in einer sehr sympathischen Art und Weise, die gute Laune macht. Denn für diese Party zur besten Zeit am Wochenende, um zu raven, haben sich die Kollektive Teenage Dreams und Club Heartbroken zusammengeschlossen. Neben Marlon Hoffstadt, einer der ersten, der Trance in Berlin wieder salonfähig gemacht hat, spielen zwei absolute Power-Duos: Sanaz und Galleur als Surf2Glory mit ihrem Sound, der zwischen Eurodance und Trance oszilliert, sowie die unaufhaltbaren DJ Heartstring.

  • Watergate Falckensteinstraße 49, Kreuzberg, So 4.12. ab 14 Uhr

Mehr zur Clubszene in Berlin

Die Berliner Clubszene hat eine lange Geschichte. Wir zeigen euch legendäre Clubs und Bars in West-Berlin, die nicht mehr existieren. Außerdem geht’s hier zu den besten Clubs in Berlin in den 1990er-Jahren. Kreuzberg gehört zu den Partybezirken schlechthin in Berlin. Wo das Nachtleben in Kreuzberg tobt, von der Spree bis zum Mehringdamm, steht hier. Noch mehr los ist wohl nur im Nachbarstadtteil: Alles zum Nachtleben in Friedrichshain von Boxi bis Berghain haben wir hier zusammengestellt. Neukölln ist der Bezirk der Undergroundclubs und Eckkneipen. Den Guide zum Nachtleben in Neukölln gibt’s hier. Alles zu den Berliner Clubs und Nachtleben in Berlin findet ihr hier.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad