Clubs

Tag der Clubkultur: Unsere Tipps für den 3. Oktober von KitKat bis Yaam

Dass die Berliner Clubs in der Pandemie um ihr Überleben kämpfen, ist kein Geheimnis. Mit dem Tag der Clubkultur am 3. Oktober wollen zahlreiche Berliner Clubs ein Lebenszeichen senden und erneut die Aufmerksamkeit der Stadt darauf lenken, dass diese Orte mehr als reine Feierbuden sind.

40 Clubs und Kollektive feiern am Tag der Clubkultur über die gesamte Stadt verteilt die Vielfalt des Nachtlebens – von Ausstellung bis Rave. Nicht ganz leicht, dabei eine Auswahl zu treffen. Zumal einige die ganze Idee ohnehin kritisch sehen – darf das überhaupt sein derzeit. Wir glauben, ein Tag der Clubkultur ist zumindest nicht falsch.

Hier sind unsere 12 Tipps für den Tag der Clubkultur.


No Shade im Backsteinboot

Das Kollektiv aus weiblichen und non-binary DJs überzeugt in Underground Clubs genauso wie bei der Mauerfall-Party am Brandenburger Tor letztes Jahr. Diesmal bespielen sie einen Projektraum auf der Eiswerder Insel in Spandau. Tagsüber gibt es Talks und Performances, abends DJ-Sets. Tickets müssen gebucht werden, sind aber kostenlos.

Open Air im Jonny Knüppel

Bretterbudenzauber und elektronisches Tanzvergnügen gibt es im Johnny Knüppel. Um 14 Uhr geht es los. Die Tickets sind kostenlos, müssen jedoch vorab gebucht werden.


Gegen Berlin im KitKat

  • Die legendären Gegen-Parties vereinten Kink, Queerness und Techno. Statt einer Tanzveranstaltung wird es ein vielfältiges Programm aus Kunst, Film und Musik mit Künstler*innen aus der Berliner LGBTQIA+ Szene geben. Mehr Infos und Tickets für die Zeitfenster gibt es hier.

La By’le Festa am Tag der Clubkultur

Hier dreht sich alles um afrikanische und latino-karibische Musik. Euch erwarten DJ-Sets, live Performances und multimediale Arbeiten von intersektionalen Künstler*innen. Um 20 Uhr geht es los. Tickets müssen vorab gekauft werden.


deutschland canceln | shutdown soundtracks im ://about blank

Mit Maske und Musik gegen Nationalismus. Foto: ://about blank
Mit Maske und Musik gegen Nationalismus. Foto: ://about blank

In guter, alter Verweigerungstradition richtet das blank eine antinationale Matiné aus. Um 12 Uhr geht es los. Mehr Infos und Tickets gibt es hier.


10 Deutsche sind dümmer als 5 Deutsche“ im SO36

Einheit ist ja ganz gut – aber wie eigentlich? In einer kleinen Lesung, begleitet von experimenteller Musik, nehmen euch verschiedene Autor*innen auf eine Reise durch die Jahrhunderte Deutschlands. Einlass ab 18.30 Uhr. Mehr Infos und Tickets gibt es hier.


Ein Abend mit Freak de l’Afrique im Festsaal Kreuzberg

Das Kollektiv brachte modernen Afrikanischen Clubsound in die Hauptstadt. An diesem Abend zeichnen sie anhand von Interviews, Bildern, Videos und Live Performances ihre Erfolge nach, aber auch Hindernisse, welche ein mehrheitlich schwarzes Kollektiv überwinden muss. Um 20 Uhr geht es los. Mehr Infos und Tickets gibt es hier.


YAAM United am Tag der Clubkultur

Entspannt den Tag der Clubkultur im Yaam genießen. Foto: imago images / Joko
Entspannt den Tag der Clubkultur im Yaam genießen. Foto: imago images / Joko

Ob Reggae, Afrobeats oder Hip Hop – das Yaam fährt seine musikalische Bandbreite auf. Zudem erwarten euch Graffiti live Sessions und ein Zirkus für die Kids. Ab 16 Uhr geht imAußenbereich des Yaams los. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – allerdings könnt ihr euch vorab auf Facebook einen Platz reservieren.


Buttons Showcase im Zuckerzauber

Buttons gehört zu den beliebtesten Queer-Partys der Stadt. In der Open-Air Bar in nahe der Rummelburger Bucht veranstalten sie diesmal jedoch kein Tanz-Event, sondern eine musikalisch untermalte Ausstellung samt Panel-Diskussionen zum Buttons-Kosmos. Um 13 Uhr geht es los. Der Eintritt ist kostenlos, Tickets könnt ihr vorab über Facebook buchen.


9 Years Gretchen

Das Gretchen feiert Geburstag und lockt mit einem feinen Drum ’n‘ Bass Line-Up in seinen Hof. Live-Acts wie Karmatürji und DJ-Sets wechseln sich ab. Um 15 Uhr geht es los. Mehr Infos und Tickets gib es hier.


Alerta im Mensch Meier

Zuerst wird ab 12 Uhr gemeinsam gegen Nazis demonstriert. Später, ab 18 Uhr, finden im Mensch Meier Panel-Diskussionen zum politischen Potenzial von Clubs statt. Anschließend gibt es Techno, Bass und HipHop. Mehr Infos gibt es hier.


Funkheads

Die Macher*innen vom Sameheads haben sich mit dem Funkhaus zusammengetan, um tagsüber eine Party am Flussufer der legendären Sendeanlage zu veranstalten. Um 12 Uhr geht es los. Mehr Infos und Tickets gibt hier.


Mehr zur Clubkultur in Berlin

Clubkultur in Berlin ist mehr als Bumsen, Ballern, Berghain. Mit alternativen Konzepten versuchen die Clubs durch die Pandemie zu kommen. Zumindest Berlins berühmtester Club, der beim Tag der Clubkultur vorerst nicht geführt ist, ist geöffnet, aber nur für Kunstfans. So gut ist die Boros-Ausstellung „Studio Berlin“ im Berghain. Irgendwann kommen wieder andere Zeiten, daher unsere zeitlosen Tipps für die Tür: So kommt ihr garantiert ins Berghain. Und wenn ihr drin seid, stimmt ihr uns sicher zu: Wir haben die 12 nervigsten Typen auf Berliner Tanzflächen für euch gesammelt.

Mehr über Cookies erfahren