Konzerte & Party

Contenance

Hagen LiebingVon „Spiegel Online“ bis zum „Berliner Kurier“ wurde zuletzt lustvoll gelästert: „Tim Renner, neuer Staatssekretär für Kultur im Berliner Senat, hat bei Facebook ein ungewöhnliches Bild eingestellt – es zeigt seine neue Diensttoilette.“ Herrje, wie stil- und geschmacklos.
Da nimmt ja einer sein Amt gar nicht richtig ernst! Seinen Status zudem auch nicht, bewegt er sich doch auch nach der Beförderung zu höheren Weihen noch immer in profanen sozialen Netzwerken. Und solch empörte Reaktionen auf Renners Mitteilungsbedürfnis kommen nicht einmal nur von der Boulevardpresse. Auch der Kulturbetrieb und selbst das bei der Darstellung von Sex, Drugs und Toiletteninterieurs sonst eigentlich doch recht offene Feuilleton beweisen in ihren Reaktionen auf den einstigen Plattenlabelchef eine ziemliche Verklemmtheit. Auf der Bühne, ja, da sollen sie munter kopulieren, onanieren, sich fäkal artikulieren oder auch twittern – im richtigen Leben dann aber bitte: CONTENANCE!
Dabei ist es doch erfrischend, dass ein Kulturpolitiker hier ein bisschen mithilft, die Dichtung zur Wahrheit zu bringen. Freut euch doch, liebe Künstler, dass einer es euch in Sachen Fantasie ein wenig gleichtut, freut euch, liebe Journalistenkollegen, dass hier einer Humor und – noch viel schöner – Selbstironie beweist. Und freut euch schließlich auch, liebe Bürokraten und Politiker, denn der neue Kollege und Quereinsteiger aus der schmuddeligen Pop-Ecke könnte durchaus dabei helfen, euch so manchen Stock aus dem Arsch zu ziehen.

Sie wollen dem Autor Ihre ?Meinung sagen?
Bitte sehr: [email protected]

Mehr über Cookies erfahren