Konzerte & Party

Corrina Repp im Acud

Corrinna Repp

Portland zählt neben Austin zu den kleinen, wichtigen Musikmetropolen der USA. Hier zählte Corrina Repp lange Zeit mit der Band Tu Fawning zu den bewunderten Indie-Queens. Just, als die Truppe stark im Aufwind segelte, war plötzlich alles zu Ende. Die Trennung der Sängerin von ihrem Mitmusiker und Partner Joe Haege führte zum Band-Aus, danach war von Repp wenig zu hören: Nach Musik war der Songschreiberin mit Faible für die skurrilen Ausläufer amerikanischer Folktradition nicht. Inzwischen liegt das Ende von Tu Fawning drei Jahre zurück; Repp hat die Gitarre entstaubt und ein Solo-Album eingespielt – kein Neuland, denn schon vor ihrer Liebes- und Leidensgeschichte mit der Band hatte sie sich als Solistin etabliert. Gemessen an den Ereignissen klingt „The Pattern of Electricity“ erstaunlich ruhig, streckenweise fast feierlich und strahlend. Stilistisch führen leicht elektronisch verfremdete Gitarrensongs wie „The Beast Lives In The Same Place“ weg von der Komplexität der Band, hin zu mehr Klarheit und Nähe. Der natürlich-schönen Stimme der Sängerin kommt das zugute. Und die relative Helligkeit erklärt sich vielleicht ja auch damit, dass Repp eine neue Liebe gefunden hat.

Text: Ulrike Rechel

Corrina Repp, Acud, Veteranenstr. 21, Prenzlauer Berg, Do 24.9., 21 Uhr, VVK: 8 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren