Konzerte & Party

Covergirl verklagt Vampire Weekend

Vampire Weekend: Kennen Sie die Frau, die dort auf dem CD-Cover von Vampire Weekend direkt in die Kamera schaut? Nun, Vampire Weekend haben sie wohl auch nicht gekannt – das behauptet jedenfalls die Dame selbst. Wie Kirsten Kennis – so der Name des Modells – verlautbaren ließ, sei die Unterschrift aus dem Jahre 1983 für die Nutzungsrechte des Bildes gefälscht. Das Cover hätte laut Kennis in der Form nie erscheinen dürfen und so fordert sie von den Musikern für diesen Faux-Pas nun zwei Millionen US-Dollar.
Das Quartett aus New York City reagierte auf die Anschuldigungen eher gelassen. In einer Erklärung der Band heißt es: „Wie es gängige Praxis ist, haben Vampire Weekend und XL Recordings gemäß einer Lizenzvereinbarung die Befugnis, das Foto auf dem Cover des Album ‚Contra‘ darzustellen oder anderweitig zu nutzen. Jetzt, da Klage eingereicht worden ist, sind wir zuversichtlich, dass das Problem im Gerichtssaal geklärt wird.[…] Gemäß unserer Maxime, werden wir bis zum ausstehenden Gerichtsstreit keine weiteren Kommentare zu dieser Thematik abgeben.“
Fortsetzung folgt also vor dem Richter…

Lesen Sie hier die Kritik: „Contra“ von Vampire Weekend

Mehr über Cookies erfahren