Konzerte & Party

Das Pure&Crafted-Festival im Postbahnhof

Refused

Berlin wird teurer und geliebte Clubs fallen zunehmend den Baggern zum Opfer – doch mit derselben Verlässlichkeit tut sich auch Neues auf, teils auf wohlbekanntem Areal. Der Postbahnhof etwa verlegt am letzten August-Wochenende seine Hauptbühne nach draußen und wird zum Schauplatz des neuen „Pure&Crafted“-Festivals. Mit dem Schnörkel-Logo der Veranstaltung assoziiert man Biker-Tattoos und handgemalte Verzierungen auf dem Tank edler Feuerstühle. Motorradkult wird folglich groß geschrieben, so wird neben stilgetreuen Mode- oder Bartpflegeständen eine Motorama-Kartbahn geboten, zudem zeigen ausgewählte Motorrad-Werkstätten ihre Schmuckstücke.
Das Bandaufgebot auf zwei Bühnen ist aber auch für Nicht-Biker fein kombiniert – sofern sie denn Gitarren mögen. Die agilen Festival-Lieblinge The Hives reisen an, ebenfalls aus Schweden werden die nach 17 Jahren wiedervereinten Refused (Foto) erwartet. Deren aktuelle Konzerte werden einhellig gefeiert, der Schwerpunkt liegt dabei auf alten Krachern а la „New Noise“ (beide Sa.), bei denen sich Harcore-Punk mit Metal-Einflüssen paart.
Freuen kann man sich zudem auf Berlins Expat-Lokalhelden The Mighty Oaks (Fr.), die feinsinnige Prog-Folktruppe Syd Arthur aus Kent oder den dickflüssigen Psychedelic-Pop von Kaliforniens Alla-Lahs (beide Sa.). Außerdem gastieren freitags Friska Viljor, Blood Red Shoes sowie samstags Kitty, Daisy & Lewis, Talisco, Abay, Brns, Birth of Joy und Suns of Thyme. Dass für den Hunger zwischendurch nicht nur mit Bratwurst und Pommes, sondern mit einem „Foodcourt“ gelockt wird, versteht sich fast von selbst: Alles wird in Berlin schicker, natürlich auch die Biker-Treffs.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Dustin Rabin

Pure&Crafted-Festival, Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Friedrichshain, Fr 28.8.+Sa 29.8. (ab 16 Uhr), VVK: 49 Euro (Festivalticket), 22 Euro (nur Fr), 35 Euro (nur Sa) zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren