Konzerte & Party

Wie war\s bei der Fкte de la Musique 2010 in Berlin?

Im Prenzlauer Berg waren die Wege kurz zwischen den offiziellen Bühnen. Besonders reges Begängnis herrschte zwischen dem Mauerpark und der Oye Blockparty-Bühne auf der Oderberger Straße. Während vom RedBullTourbus HipHop, Reggae und Pop herunter schallten und die lila blühenden Wiesenhänge immer voller wurden, wippte das Publikum gegenüber vom Stadtbad Oderberger Straße zu Clubsounds von Jazzanova oder Senor Boogie.

Ein Stück weiter südlich eröffneten Asher Lane die Rock-und Popbühne ZumDrittenMann. Für Familien war der Abenteuerspielplatz Kolle 37 eine gute Adresse, wo unter dem Stichwort „Fette Musike“ Kinderchöre und Grundschulorchester alles von Kinderliedern bis Reggae-Versionen hinschmetterten. Auch sehr familienkompatibel war die Braumeisterbühne auf dem Helmholtzplatz. Gerade die Zwerge unter den Anwesenden waren ein dankbares Publikum, dass die Nähe zum großartigen Cover-Duo Radio Portati genauso suchte wie zum Mad Scientist Drummer. Einzig der benachbarte Grillstand hatte ein logistisches Problem und kriegte es nicht auf die Reihe, rechtzeitig neue Bratwürste auf den Grill zu werfen.

Vom Helmholtzplatz war es nicht weit zu härteren Rockklängen vor dem Beakers auf der Dunckerstraße. Dort verschwanden einige weniger begeisterte Hausbewohner mit zusammengekniffenen Lippen im Hauseingang.
Wer sich nicht für eine Bühne entscheiden wollte hatte die Chance auf zahlreiche Extra-Einlagen auf den Straßen zwischen den Bühnen. Ob mit Flöte, Gitarre oder Drums: viele Hobbymusiker nutzten die Gunst der Stunde und postierten sich auf den Bürgersteigen, um ihre Musik an ein offenherziges Publikum zu bringen.

Unsere Eindrücke vom gestrigen Montag (21.6.) sind in der BILDERGALERIE zu finden und in unserem Videozusammenschnitt.

Mehr über Cookies erfahren