Konzerte & Party

Das Worldtronics-Festival im HKW

Das Worldtronics-Festival

Menschen mit Jugend in den Achtzigern erinnern sich an Unterrichtsstunden mit Titeln wie „Schüler programmieren in Basic“. Platz nahm man vor klobigen grauen Computern von Commodore oder IBM. Der Futurismus von einst zaubert heute Musikern wie Tatu Metsätähti ein liebevolles Lächeln aufs Gesicht. Die Faszination des Finnen für die Frühzeit digitaler Musikerzeugung geht so weit, dass auf seinen eigenen Platten nur solche Klänge zum Zuge kommen, die sich in das charakteristisch limitierte Spektrum der Achtziger einfügen – mit Anklängen an Chip-Musik von Gameboys oder auch Kraftwerks wohlgeordneten Roboter-Bleeps. Sozialisiert mit HipHop und 90er-Techno verkuppelt Metsätähti alias Mesak die Retro-Töne mit verqueren, funk­infizierten Rhythmen, zu denen sich nicht immer stolperfrei tanzen lässt. Bei aller Retroseligkeit strahlt das doch etwas eigensinnig Zeitgemäßes aus. Der Wahlberliner hat sich zur Schlüsselfigur einer Spielart entwickelt, die unter skandinavischen DJs und Produzenten emsig Blüte treibt; den Namen für die analog umwehte Clubmusik liefern sie gleich mit: „Skweee“ heißt der Trend, dessen Protagonisten aus Helsinki und Oslo beim Worldtronics-Festival zu erleben sein werden.

Text: Ulrike Rechel

They Call It Skweee!!! mit Mesak, Pavan, Patrick Pulsinger, Gebrüder Teichmann u.a., Haus der Kulturen der Welt, Mi 30.11., 20 Uhr, VVK: 10 Euro (8 Euro erm.)

Mehr über Cookies erfahren