Konzerte & Party

Das XJazz-Festival 2015

Jessie Evans

Peter Clarke alias Budgie war einer besten Schlagzeuger des Post-Punk und bis 2007 treuer Begleiter von Siouxsie Sioux. Heute lebt er in Berlin, wo er sich an wechselnden Projekten beteiligt, in denen er sich überhaupt nicht als Rockstar aufspielt. Das ist auch bei der Zusammenarbeit mit Jessie Evans (Foto) so. Diese extrovertierte Frau greift zum Saxofon und behandelt es so stürmisch wie James Chance, und das zu einer Musik, in der sich Spuren von No Wave, Afrobeat, Disco, Reggae und Lateinamerikanischem treffen. Der Auftritt von Jessie Evans und Budgie passt perfekt zum XJazz-Festival. Hier halten sich die Veranstalter nicht an ein traditionelles Regelwerk, sondern zeigen größtmögliche Offenheit gegenüber anderen Genres.
In diesem Kontext macht ein Jimi Tenor absolut Sinn. Der Finne sorgte in den 90ern mit seinem Hit „Take Me Baby“ und mehreren Alben für das Warp-Label für Gesprächsstoff. Ein Popstar wurde dann aber doch nicht aus ihm. Stattdessen wandte sich der Sänger, Saxofonist und Keyboarder in immer wieder anderen Konstellationen seiner alten Jazz-Liebe zu. Seinen jüngsten Trip in diese Richtung unternimmt er an der Seite von Gitarrist Kalle Kalima und Schlagzeuger Joonas Riippa unter dem Namen Tenors of Kalma. Wie einst bei Sun Ra geht es um das Ausschwärmen in die Weite außerirdischer Dimensionen. Es ist ein Gebiet, auf sich auch George Evelyn mit Nightmares on Wax zu Hause fühlt. Seit seinem Umzug nach Ibiza steckt in seinem von HipHop-Beats durchzogenen Sound mehr Bodenhaftung, aber immer noch viel Rhythmus.
Zu den 70 Künstlern auf dem Festival zählt auch Jacques Palminger, der sich mit dem 440 Hz Trio und dem Album „Jzz & Lyrk“ ein neues Standbein geschaffen hat. Der einst im Nu Jazz beheimatete Italiener Andrea Benini exploriert heute als Mop Mop zusammen mit Sprachpoet Anthony Joseph afrikanischen Sound. Und House-DJ und -Master at Work Louie Vega wird mit seinem Set zeigen, dass er sich nicht nur in der Musik der Clubs auskennt. Sein Vater war Jazz-Saxofonist und seine Ex-Frau India ist eine bekannte Salsa-Interpretin. Mit solchen Einflüssen im Rücken kann die Nacht auch auf einem Festival ganz schön lang werden.

Text: Thomas Weiland

Foto: © 2013 Billy & Hells, all rights reserved

XJazz 2015, verschiedene Orte, 07.–10.5., Karten und alle weiteren Informationen unter www.xjazz.net

Mehr über Cookies erfahren