Konzerte & Party

Die Berlin Music Week 2012

Berlin Music Week

„Es wird natürlich auch Empfänge nur für geladene Gäste geben“, sagt Döring, „und einige Konferenzen sind sehr spezifisch auf Brancheninteressen zugeschnitten. Aber ­eine solche Woche macht einfach nur Spaß, wenn auch normales Publikum und Musikhörer daran teilnehmen.“ Mit einer diffus gestreuten Flut an „Showcase“-Konzerten in der ganzen Stadt soll niemand verwirrt werden. Neue Künstler und Entdeckungen werden stattdessen in renommierte Berliner Partys und Veranstaltungsformate eingebettet. „Man kann beispielsweise zur Party des Karreraklub oder des Frannz Club gehen und entdeckt nebenbei auch eine neue Band aus Luxemburg“, sagt Döring.
Erhalten bleiben Erfolgsnummern aus Popkomm-Zeiten wie das Minifestival mit französischen Bands. „Paris Connection“ heißt der Abend, der ins Lido zieht und wieder ein feines Line-up bietet, darunter Berry, Shooting Star Imany und das weibliche Newcomer-Duo Brigitte mit seinem leichthändigen Retropop. Ähnlich Verlässliches bietet das Konzert zum 15. Geburtstag von Radioeins im Tempodrom, das gleichzeitig die Musikwoche eröffnet. Dann gastieren unter anderen Songschreiberin Gemma Ray sowie die Londoner Dunkel-Romantiker Archive mit Orchester, die exklusiv ihr neues Album „With Us Until You’re Dead“ vorstellen.
Für das Prinzip „kleiner, aber feiner“ steht auch die Einbeziehung des spannenden Berliner CTM-Festivals mit seinem Fokus auf experimentelle Musik zwischen Clubklängen und neuer Klassik. Zum Entdeckungsparcours wird hierfür der Kiez ums Kottbusser Tor mit Monarch, West Germany und Co. Hier bündelt sich ein reiches Programm mit etab­lierten Grenzgängern wie Pantha du Prince oder Warp-Künstler Clark neben Neulingen wie dem Berliner Produzenten Nicholas De­samory oder dem amerikanischen Drag-Performer Mykki Blanco. „ICAS Suite“ heißt der Avantgarde-freundliche Festivalzweig. „Das sind schon viele neue Namen und ­Reihen“, räumt Döring ein, „aber nun ist die Berlin Music Week mit ihren drei Jahren noch eine junge Veranstaltung. Es wird also noch ein paar Jahre dauern, bis solche Reihen zur Marke geworden sind.“ Für manche neue Foren wirbt der Organisator „um so was wie Welpenschutz“. Ein nahrhafter Boden fürs Werden und Wachsen ist jedenfalls bereitet.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Stefan Wieland / Kulturprojekte Berlin GmbH

Alle Termine: w­ww.berlin-music-week.de

BERLIN MUSIC WEEK
Mi 5.–So 9.9., verschiedene Orte und Zeiten

15 JAHRE RADIOEINS (Eröffnung)
mit: Archive, Gemma Ray, Jonathan Jeremiah, Olli Schulz u.a., Tempodrom, Mi 5.9., 19 Uhr, VVK: 25 Euro zzgl. Gebühr

PARIS CONNECTION
mit: Brigitte, Imany, La Grande Sophie u.a., Lido, Do 6.9., 20 Uhr, VVK: 15 Euro zzgl. Gebühr

CLUBNACHT
Fr 7.–Sa 8.9., VVK: 20 Euro, verschiedene Orte und Zeiten, ­Ticket (inkl. ICAS ­Suite): 30 Euro

ICAS SUITE
Festsaal Kreuzberg, Monarch, Paloma, West Germany, Mi 5.–Sa 8.9., verschiedene Zeiten und ­Eintrittspreise, Ticket (inkl. Clubnacht): 30 Euro

zurück | 1 | 2

Mehr über Cookies erfahren