Konzerte & Party

Die bestbezahlten DJs des Jahres

Calvin Harris

Längst sind sie selbst zu Stars geworden: Die Männer und Frauen, die die Platten auflegen und eine Party so erst zu einer richtigen Party werden lassen. Und da es durchaus eine Kunst ist, Menschenmengen zum Tanzen zu bringen, wird der Job auch entsprechend entlohnt – zumindest, wenn man einen Namen in der Branche hat.
Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat sich die Szene wie jedes Jahr genauer angeguckt und die Liste der bestbezahlten DJs des Jahres 2014 veröffentlicht. Wie schon im letzten Jahr steht hier der Brite Calvin Harris (Foto) ganz oben. Mit 125 Auftritten hat er stolze 66 Millionen US-Dollar (knapp 50 Millionen Euro) verdient. Auf Platz zwei folgt der Franzose David Guetta. Der Mann aus Paris bringt es immerhin auf Einnahmen von rund 30 Millionen US-Dollar (ca. 22,6 Millionen Euro). Eine Frau findet sich unter den Top-Verdienern übrigens nicht.

Die Top Ten der Forbes-Liste:

1. Calvin Harris (66 Millionen US-Dollar)
2. David Guetta (30 Millionen US-Dollar)
3. Avicii (28 Millionen US-Dollar)
3. Tiesto (28 Millionen US-Dollar)
5. Steve Aoki (23 Millionen US-Dollar)
6. Afrojack (22 Millionen US-Dollar)
7. Zedd (21 Millionen US-Dollar)
8. Kaskade (17 Millionen US-Dollar)
9. Skrillex (16,5 Millionen US-Dollar)
10. Deadmau5 (16 Millionen US-Dollar)

Foto: „Calvin Harris – Rock in Rio Madrid 2012 – 03“ von Carlos Delgado – Eigenes Werk. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons

Mehr über Cookies erfahren