Konzerte & Party

Die Fкte Nationale am Pariser Platz

Fete National

Tobias Rapp hat mit seinem Buch „Lost and Sound“ eine schöne Bestandsaufnahme des Easyjetset gegeben. Und auch Frankreichs derzeit maßgeblichster Autor Michel Houellebecq geht in „Karte und Gebiet“ der Frage nach, inwieweit die Routenplanung der Billigflieger maßgeblich ist für die Attraktivität von Städten abseits der Metropolen. Lyon etwa, das Eingangstor zum Süden Frankreichs, hat gerade erst seine Easyjet-Verbindung nach Berlin wiederbelebt. Geriet der Reiseverkehr früher sehr einseitig in Richtung Berlin, wechseln sich jetzt schon mal die französischen Fans von Paul Kalkbrenner auf dem Weg in die Wuhlheide mit Berlinern ab, die mal eben zum Elektronik-Festival nach Lyon jetten, wo stillgelegte Fabrikhallen gerockt werden.  
Um solche Reisebewegungen noch zu verstärken und das Verhältnis der Berliner zur Grande Nation zu festigen, wurde die Fкte Nationale ins Leben gerufen, wo man den einstigen Sturm auf die Bastille als Straßenfest feiert – natürlich am Pariser Platz. Neben der sprichwörtlichen Trink- und Esskultur der westlichen Nachbarn gibt es da  auch Musik: Les Haferflocken Swingers mit Gypsie-Swing, der Rap-Chanson von Syrano – und schließlich Thomas Bohnets „Tour de France“-Disco mit Hits von Gainsbourg bis Biolay.

Text: Hagen Liebing

Fкte Nationale, Pariser Platz, Berlin-Tiergarten, Mi 13.7., 12–22.30 Uhr, gratis

Mehr über Cookies erfahren