Konzerte & Party

Die Gebrüder Teichmann im Ritter Butzke

Gebrüder Teichmann

„Passt schon“, antworten Andi und Hannes Teichmann unisono auf die Frage, wie sie sich nach zehn Jahren Leben in der Hauptstadt fühlen. Die gebürtigen Oberpfälzer sagen das mit einer gehörigen Portion Realismus in der Stimme. In der Zeit unmittelbar nach ihrer Ankunft sei alles noch entspannt gewesen, aber inzwischen schreite die (Preis-) Entwicklung in Berlin ständig schneller voran. Den Teichmännern macht das aber keine Angst. Sie wissen, dass man sich breiter aufstellen muss, wenn man in der heutigen Zeit als Musiker bestehen will. Seit zwei Jahren treten sie verstärkt als Veranstalter in Erscheinung. Ein aktuelles Beispiel ist der von ihnen kuratierte Skweee-Abend am 30. November im Haus der Kulturen der Welt. Skweee ist ein elektronischer Sound aus Skandinavien, in dem sich an Aphex Twin erinnerndes Synthesizer-Piepen mit trippigen Funk-Beats mischt. Mit ihren Gästen werden die Teichmänner Brücken zu Soul, Hip-Hop, Dubstep und weltmusikalischen Richtungen bauen. „Dieser Sound steht exemplarisch für unseren Anspruch“, sagt Andi. „Wir wollen lebendige Musik machen und fördern, Risiken eingehen und alles mit einer gewissen Punk-Attitüde aufmischen.“ Egal, ob der Rahmen so üppige Möglichkeiten wie in der ehemaligen Kongresshalle bietet oder nicht: Die Teichmänner sind immer darauf bedacht, den Eindruck von Eingleisigkeit zu vermeiden. Zwei verschiedene Floors an einem Abend sind für sie ein Muss, was auch für ihre Record-Release-Party gilt. In einem Raum wird die vierköpfige Synth-Drone-Band Transistors Of Mercy spielen und im Nebenraum CGB-1 mit seinen Dub- und Reggae-Flavours zu hören sein. Nicht ganz unwichtiger Bestandteil ist natürlich der Auftritt der Teichmänner selbst mit dem neuen Album „They Made Us Do It“, das auf ihrem eigenen Label Festplatten erscheint und mit Musik bestückt ist, die man garantiert nicht im Weekend oder Watergate hört. Die Brüder orientieren sich zurück in eine Zeit, als man im Techno spielerischer veranlagt war. In den Liner-Notes bedanken sie sich ausdrücklich bei Black Sabbath, Armando, Steve Reich, Green Velvet, Mike Ink, The Jesus & Mary Chain und vielen mehr. Passt schon? Kann man wohl sagen.

Text: Thomas Weiland

Record Release Party: Gebrüder Teichmann + Soukie & Windish, Ritter Butzke – Fundbüro, Fr 18.11., 24 Uhr, AK: 9 Euro

They Call It Skweeed! mit Patrick Pulsinger + Mesak u.a., Haus der Kulturen der Welt, Mi 30.11., 20 Uhr, AK: 10/8 Euro (erm.)

Mehr über Cookies erfahren