Konzerte & Party

Die Gutter Twins im Babylon Mitte

Gutter TwinsAuferstanden aus dem Schaum des ausgehenden Punk, im Wirrwarr des Grunge und keimenden Indie-Rock, irgendwann Mitte der 80er Jahre im Nordwesten der USA. Heute lesen sich die Karrieren von Greg Dulli und Mark Lanegan wie eine Ahnensage aus einer vergangenen Zeit, als es zu rebellischer, die Jugend euphorisierender Musik nicht mehr bedurfte als ein oder zwei Gitarren, einem verwuschelten Haarschnitt und dem karierten Flanellhemd. Als Indie noch keine Marke war, mit der britische Hipster heute Millionen verdienen, sondern eine Haltung, begann Sänger und Gitarrist Mark Lanegan mit den Screaming Trees, Platten bei legendären Labels wie Sub Pop und SST zu veröffentlichen. Er war mit Kurt Cobain befreundet, machte Soloalben und arbeitete später mit Queens of the Stone Age oder PJ Harvey zusammen. Weihnachten 2003 traf er auf seinen Bruder im Geiste, den Sänger und Produzenten Greg Dulli. Dieser war einst mit den Afghan Whigs unterwegs und widmete sich anschließend seiner neuen Band, den Twilight Singers. Die Gutter Twins entstanden. Zwillinge aus der Gosse waren sie allerdings nicht, eher zwei Veteranen, verbunden durch die gemeinsame Liebe zum geradlinigen, expressiven Gitarrenrock mit emotionellen Lyrics und einem gewissen Hang zum düsteren Pathos, der ihnen den Ruf einbrachte, die lang verlorenen Cousins von U2 zu sein. Für ihr erstes und bisher einziges Album „Saturnalia“ (2008) brauchten die solo- und banderprobten Routiniers ganze vier Jahre, wohl auch wegen ihrer vielen Nebenprojekte. Was lange währt, muss zwar nicht gut werden, hier haben Dulli und Lanegan aber nicht weniger als ein bleibendes Werk geschaffen.

Text: Jacek Slaski

Gutter Twins, Babylon Mitte, Sa 24.1., 20 Uhr, VVK: 29,50 Euro.

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren