Konzerte & Party

Die Liars im Roten Salon

Liars

Angus Andrew hat sich einen Ruf erarbeitet: Der Liars-Sänger gilt als unberechenbar. Eine Eigenschaft, die sich für seine Band als erstaunlich vitales Lebensprinzip erwiesen hat. Mittlerweile geschieht es kaum mehr, dass das Trio aus Brooklyn in falsche Schubladen sortiert wird. Das war zu Beginn anders, als Andrew und Co. genau zu der Zeit auftauchten, als The Strokes den Gitarrenrock neu belebten. 2004 wurde ihr Noise-Konzeptalbum „They Were Wrong, So We Drowned“ mit seinem Thema mittelalterlicher Hexenverfolgung ins tanzbetonte Gitarrenfach gesteckt. Daraufhin zogen die Liars erst mal nach Berlin und zerstreuten Erwartungen in Richtung Popkarriere. Seither gilt der Fokus des Trios auf Groove als Triebkraft elektronisch infizierter Noise-Gemälde, die unterschwellig vom Unbehagen in der Metropolenkultur erzählen. Zuletzt explodierten diese Gefühle in dem gitarrensatten Album „Sisterworld“. Zwei Jahre später legen die Liars erneut den Schalter um. Das neue, sechste Album „WIXIW“ überrascht mit ungewohnt verwundbar klingenden Songs. Leitthema ist die Zerbrechlichkeit des Beziehungslebens. Daraus  hat die Band einen knisternden Ambient-Sound abgeleitet, bei dem der Laptop erstmals zum Herzstück wurde. Wieder mal anders als erwartet, haben die Liars dabei zu ihrem neuen lyrischen Ton gefunden, der von fern an Radioheads beste Zeiten erinnert.

Text: Ulrike Rechel

Liars + Reptar, Roter Salon, So 10.6., 21 Uhr, VVK: 15 Euro. Im Anschluss an das Konzert wird MUTE-Gründer Daniel Miller ein DJ-Set zum Besten geben.

Mehr über Cookies erfahren