Konzerte & Party

Die neue CD von Jacques Schwarz-Bart

Jacques Schwarz-Bart Seinen ersten Auftritt hatte der Saxofonist mit Roy Hargrove, Chucho Valdйs und Randy Brecker in New York. Danach schrieb er Ar­ran­gements für Soulsängerinnen wie Ery­kah Badu oder Me’Shell Ndegeocello. Inzwischen ist der Musiker aus Guadeloupe in den Jazz-Olymp aufgestiegen. Auf seinem zweiten So­­lo­­album verschreibt sich Schwarz-Bart der rhythmisch vielseitigen Gwoka-Musik sei­ner Ursprungsheimat. Und kocht einen Groove, der vor Afro-Energie und Voodoo-Mysteri­um nur so sprudelt – ethnisch, schwarz und mit Gesangsparts, die von impressio­nis­ti­schen Harmonien а la Ravel und Debussy unterlegt sind. Gitarrist John Scofield, der hier als Gast mitwirkt, hatte seine Freude daran. Die verspürt man auch beim Hören.

Text: Roman Rhode

tip-Bewertung: Hörenswert

Jacques Schwarz-Bart, Abyss (Emarcy/Universal)

Mehr über Cookies erfahren