Konzerte & Party

Die Sterne im Lido

Die Sterne„Deine Pläne stehn (…) Du solltest meine sehen!“ – Dialogfetzen, die das Zeug zur Hymne haben, wenn sie nur oft genug wiederholt und von stoischen Discobeats angetrieben werden. Nachdem sich Sterne-Sänger Frank Spilker letztes Jahr in Berlin mit alternativer Rhythmusgruppe und Produzent Norman Nitzsche einen Solo-Ausflug gönnte, hat er seinen alten Bandkumpels vorgeschlagen, für die nächsten Sterne-Aufnahmen ins Münchner Studio von Mathias Modica zu gehen. Dessen Label Gomma gilt in der in­ter­na­tionalen Dance-Szene (nicht zuletzt wegen Modicas eigenem Kraut-Disco-Projekt MUNK) als wegweisend. Als erstes Ergebnis erscheint die EP „Der Riss„. Sowohl die funkigen Bassläufe und House-Piano-Parts, als auch die Handclap- und Vocoder-Spielereien deuten auf Modicas Einfluss. Gleichwohl bewiesen Die Sterne auch zuvor schon profunde Soul-Kenntnisse und veröffentlichten bereits 1998 ein Remix-Album. Nun klingen die drei (gitarrenfreien!) neuen Stücke wie Remixe unbekannter Sterne-Songs. Und genau das war beabsichtigt: „Ein Original wird nicht behauptet oder es ist unterwegs verloren gegangen“, meint hierzu Frank Spilker. Ein Ansatz, dem sich zumindest Tastenmann Richard von der Schulenburg nicht anschließen wollte, weshalb er Die Sterne nach zehn Jahren verließ. Ob im Lido nun (wie auf dem letzten „Immergut“) der Key­boarder von The Whitest Boy Alive oder Modica persönlich einspringen wird, bleibt eine Überraschung.

Text: Markus von Schwerin

Die Sterne + Frittenbude, Lido, Mo 19.10.,  21 Uhr, VVK: 15 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren