Konzerte & Party

Dienstag in der Arena: Nine Inch Nails

Nine Inch NailsTrent Reznor hat mal wieder seine gesamte Band entlassen. Wo­bei sich die betroffenen Musiker den Rauswurf nicht weiter zu Herzen genommen haben dürften. Die Vereinbarung zur Kurzzeitbeziehung war vermutlich ohnehin klar; wo Nine Inch Nails doch noch nie eine Band im klassischen Sinne war – sondern Reznor nebst einiger schlagkräftiger Helfer. Unromantischer als der mit­tlerweile in L.A. lebende Egozentriker hat noch niemand in der Heavy-Zunft je die Idee der Rock­band umgesetzt – erfolgreicher al­lerdings auch nicht. So kommt es, dass Reznors Musiker ihren Job traditionell mit einer gewissen Erbarmungslosigkeit und Härte verrichten; den Dampframmen-Tracks von Nine Inch Nails schadet das nichts. Früh hat der Bandleader auch erfasst, dass das Geschäft nie mehr sein wird wie zu Glanzzeiten der CD, dass das Geld fortan auf Tour verdient werden muss. Songs wie zuletzt auf der ruppigen Scheibe „The Slip“ verschenkt der Mann daher regelmäßig als Download – und Anreiz, seinem Einmannbetrieb die Treue zu halten. Entsprechend steckt der 44-Jährige Investitionen in den Körper, in Fitness und Ausdauer. So wirkt das einstige Drogenwrack live in Topform, agiert auf der Bühne angespannt wie ein Boxer. Die Betonung aufs Körperliche, der Verzicht auf Budenzauber machen sich bezahlt. Nine-Inch-Nails-Konzerte stehen für gimmickfreie Vollbedienung und deshalb bei den Fans hoch im Kurs. In Zeiten, wo selbst Metallica zum Finale gern mal Luftballons herabsegeln lassen, ist Puris­mus durchaus ein Statement. Reznor will schließlich nicht als Event-Veranstalter enden.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Tamar Levine

Nine Inch Nails, Arena, Di 30.6., 20 Uhr, VVK: 34 Euro.

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren