Konzerte & Party

Dienstag und Mittwoch: Swans im Berghain

Swans

Man muss den Druck schon mal herausnehmen, wenn man wieder in den Vollbesitz der Kräfte kommen will. Michael Gira kennt dieses Gefühl. Ohne seine langjährige Partnerin Jarboe und mit seiner zweiten Band The Angels of Light hatte er sich 14 Jahre lang in einer milderen Ecke eingerichtet. Doch dann kam der Zeitpunkt, an dem er die bestialische Energie in sich nicht mehr zügeln konnte. Er reaktivierte seine alte Berserker-Band Swans und lieferte 2010 mit „My Father Will Guide Me Up a Rope in the Sky“ ein Album ab, das noch besinnliche Momente enthielt.
Jetzt aber gibt es kein Halten mehr. Auf der aktuellen Machtdemonstration „To Be Kind“ durchwandern die Swans lange meditative Phasen, unter deren Oberfläche die Unruhe wie bei einem Vulkan vor dem Ausbruch brodelt. Wenn es zur Eruption kommt, wird alles kompromisslos auf die Spitze getrieben. „Das Ziel ist immer Ekstase“, hat Gira einmal gesagt. Dafür lässt er sich bei Bedarf alle Zeit der Welt. In den 37 Minuten von „Bring the Sun/Toussaint L’Ouverture“ glaubt man, es laufe vor den Ohren das Auf und Ab im Unabhängigkeitskampf einer Nation ab, die sich allmählich von den Fesseln der Sklavenschaft befreit.
Wie schon in den Achtzigern suhlt sich Gira mit martialischem Genuss in intensiven Szenarien. Aber er hat seine Methode jetzt auch so verfeinert, dass es kein Entrinnen mehr gibt.

Text: Thomas Weiland

Foto: Matias Corral

Swans, Berghain, Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain, Di 21.+Mi 22.10., 21 Uhr, ?VKK: 27 Euro zzgl. Gebühr (für Mittwoch)

Mehr über Cookies erfahren