Konzerte & Party

The Divine Comedy im Lido

The Divine ComedyIn den letzten zwanzig Jahren hat Neil Hannon mit seiner Band The Divine Comedy einiges erlebt und probiert: die schüchterne Frühphase als Bücherwurm, die Verwandlung in den Casanova des Britpop, das Hochgefühl eines Top-Ten-Hits („National Express“), die Annäherung an die Sound-Ästhetik von Radiohead und zuletzt ein Konzeptalbum über den Kricket-Sport. Stets hat Hannon versucht, sein seriöses Anliegen mit Humor und schelmischer Art zu unterfüttern. Für Hannon ein Kinderspiel, wie sein aktuelles Album „Bang Goes The Knighthood“ zeigt. Auf dem Cover nimmt der kleingewachsene Sohn eines Bischofs ein Schaumbad mit Hut, Fliege, Pfeife und Hund. In den Songs beschäftigt er sich mit dem Gebaren der Banker, dem Leben in der Indie-Disco und der Schwierigkeit, ein dummes Lied zu schreiben. Gerne wählt er den literarischen Erzählstil, doch es ist nie ausgeschlossen, dass er auch mal in einen flapsigen Tonfall überwechselt, den man beschwipst auf Partys anschlägt. An orchestrierten Arrangements merkt man, dass Hannon sowohl an Kammermusikabenden als auch Musicals im Londoner West End Gefallen findet. Seine Vorbilder sind Noël Coward, Scott Walker, Burt Bacharach und zunehmend auch Randy Newman. Diesen großen Interpreten eifert Hannon mit Witz und Verstand nach.

Text: Thomas Weiland

The Divine Comedy, Lido, Mo 25.10., 21 Uhr, VVK: 24 Euro

Mehr über Cookies erfahren