Konzerte & Party

Dominique A im Kesselhaus

Dominique ADominique Anй sagte einmal, dass sein neues Album „La Musique“ wie sein erstes Werk auf Red Bull klingt. Dabei ging es ihm nicht um das Süß-klebrige des Getränks, sondern um die energetische Wirkung: Während die erste Platte vor fast zwanzig Jahren mit ihrer minimalistischen Lo-Fi-Ästhetik eine Revolution im Chanson-Betrieb auslöste und eher  atmosphärisch daher kam, klingt das mittlerweile achte Album des Franzosen dynamisch und fordernd. Wie gewohnt fasziniert Dominique A dabei mit seiner einnehmenden, zwischen Ruhe und gezügelter Kraft changierenden Stimme. Wie sein Debüt nahm er es allein in seinem Wohnzimmer auf, spielte alle Instrumente selbst ein und ließ die Rohdaten vom langjährigen Freund und Produzenten Dominique Brusson mixen. Ob Bombast oder Ballade: Herausgekommen sind Melodien voller Sehnsucht ohne den lästigen Anhang von Pathos und Kitsch. Herausragend dabei ist sicher „Immortels“, ein wuchtig treibender Pop-Song, den Anй ursprünglich für den kürzlich verstorbenen Alain Bashung schrieb. Als Begründer der Nouvelle-Chanson-Bewegung in Frankreich längst ein Star, ist er hierzulande noch weitgehend unbekannt. Jüngst wurde er als der französische Jochen Distelmeyer betitelt. Denn wie der Pop-Intellektuelle aus Hamburg wurde auch der aus der Punk-Szene kommende Franzose durch seine in Muttersprache verfassten gesellschaftskritischen Texte zum Idol der linken Intellektuellenjugend.  Live wird es im Kesselhaus eine Ein-Mann Show geben. Doch wer von dem athletischen, meist in schwarz gekleideten Zwei-Meter-Mann eine klassische Singer-Songwriter-Darbietung erwartet, liegt falsch. Mit vielen Effektgeräten, übereinander gelegten Gitarrensounds oder live eingesungenen Vokalspuren, die zum vielstimmigen Chor geschichtet werden, erzeugt er einen unfassbar orchestralen Sound.

Text: Simone Jung

Dominique A, Kesselhaus, Fr 23.4., 21 Uhr, VVK: 17 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren