Konzerte & Party

Domino-Label veröffentlicht Alben von Robert Wyatt

Robert WyattAls Solist schwebt er frei zwischen Jazz, experimentellem Rock, Folk und Pop, zwischen Wirklichkeit und Sйance, kleinen Albernheiten und hochpolitischem Ernst. Nur alle Jubeljahre veröffentlicht der an den Rollstuhl gefesselte Ausnahmemusiker ein Album, das dann schnell vergriffen ist. Diesen Missstand beseitigt das Londoner Domino-Label (Franz Ferdinand, Arctic Monkeys) mit einer Reihe von Wiederveröffentlichungen. Ganze neun Wyatt-Alben sind erneut auf CD und Vinyl erhältlich, darunter das ergreifende Frühwerk „Rock Bottom“, die in der Thatcher-Zeit entstandenen Klagelieder auf „Old Rottenhat“ und der späte Höhepunkt „Shleep“. Es sind Lehrbeispiele, wie man sich der Mimesis und Selbstdarstellung im Rock entzieht und stattdessen Kraft aus Traumbildern und Intuition bezieht. „Ich will eigentlich nicht verwirren, aber selbst wenn ich versuche, normal zu sein, sind die Leute noch verdutzt“, hat der bald 64-Jährige einmal gespöttelt. Berühmte Fans wie Brian Eno, David Gilmour oder Björk sind da ganz anderer Meinung. Sie finden: Einen wie Wyatt könnte es ruhig öfter geben.

Text: TW

Foto: Alfie Wyatt 

Mehr über Cookies erfahren