Konzerte & Party

Drei Jahre Impulse Dubstep im about:blank

infra_dubmarineDort, wo im ://about blank die Musik spielt, fühlt man sich wie in einem länglichen Schlauch. Der Raum vermittelt eine intime Atmosphäre, DJs und Tänzer stehen sich direkt gegenüber, es geht beengt zu. Umso erstaunlicher sind die vier fetten Boxen am Boden, die tiefsten Basssound durch die Glieder jagen und das Baumaterial des Gebäudes einem Belastungstest unterziehen. Es ist Donnerstagnacht, die Impulse-Macher haben zur wöchentlichen Residency geladen und versorgen die Gemeinde wie gewohnt mit Dubstep-Sound. Geht man in den Garten, hört man, wie es wummert und Metallteile schnarren. Es sind Maschinen und Geräte, die diesen Sound erzeugen. Man könnte aber auch denken, es sei die Kraft einer Naturgewalt. „Wenn man diese Musik richtig verstehen will, reicht es nicht, wenn man sich vor seine Laptop-Lautsprecher setzt. Eine gute Anlage ist eine wichtige Voraussetzung für gute Dubstep-Partys. Nur mit ihr kann man diesen Sound fühlen, in all seine Kapillaren vordringen“, sagt Simon Weber, Mitglied der Wobble-Crew, die zusammen mit drei anderen Gruppen die
Impulse-Nächte plant und betreibt.

Am 29. August feiern die Überzeugungstäter das dreijährige Bestehen ihrer Partys. Angesichts der Tatsache, dass es sich bei Dubstep um Nischenmusik handelt, ist das eine beachtliche Leistung. Diese Leute leben und lieben ihr Ding und erhalten dafür den verdienten Zuspruch, der keineswegs nachlässt. „Das Publikum ist jetzt breiter als früher gefächert. Es gibt mehr jüngere Leute, zum Beispiel Teenies, die vor Kurzem erst von Skrillex geflasht worden sind“, hat Weber beobachtet. Es gehe bei Impulse aber nicht darum, Massen zu bedienen und Geld zu verdienen. „Wir fokussieren uns auf ein Untergrund-Niveau und stoßen damit auf Gegenliebe, auch international. Die Künstler, die bei uns spielen, kommen gerne nach Berlin und spielen für wenig Geld. Sie sind über das Internet alle gut vernetzt und wissen, wo auf der Welt sie sich zu Hause fühlen.“ Globale Kontakte sind hilfreich, aber bei Impulse geht es nicht zuletzt auch darum, Dubstep in und für Berlin zu repräsentieren.

Man will lokale Produzenten und DJs der Stadt unter einem Dach zusammenbringen. Dabei wird akribisch darauf geachtet, dass man anderen Leuten im selben Revier nicht auf die Füße tritt und Konkurrenzdenken forciert. In der Vergangenheit hat es im Berliner Nachtleben schon genügend Grabenkämpfe gegeben. Deshalb wirkt der Kollektivgedanke von Impulse so ungemein sympathisch. Weber sagt, dass man während der Jubiläumsnacht alle wichtigen Dubstepper der Stadt zum Zug kommen lassen will, nicht nur die unter dem Impulse-Dach vereinten. „Jede Crew hat ihren eigenen Stil. Einige konzentrieren sich auf Two-Step-artige Sachen, andere arbeiten an der Grenze zum Jungle, andere betonen den Dub-Aspekt und wieder andere bauen Electro-Elemente nach Vorbild von Boys Noize oder Ed Banger ein. Es ist spannend, wenn man all diese Stile mal an einem Abend vorstellen kann. Es ist gut, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann. Es geht nur miteinander, nicht gegeneinander.“

Text: Thomas Weiland

Foto: Infra Dubmarine

Impulse Dubstep – 3 Jahre (Berlin Crew Special) ://about blank, Do 29.8., ab 23.59 Uhr, AK: 5 Ђ 

 

Startseite Musik und Party

 

Mehr über Cookies erfahren