Konzerte & Party

„Ein Hartz für Berlin“ in der Zitadelle Spandau

Ein Hartz für BerlinDie früh pensionierten Rapper Icke & Er („Richtig geil“) leben in Spandau. Da seit 2008 nichts mehr von den beiden zu hören war, haben sie anscheinend genug Zeit gehabt, sich in ihrem Bezirk umzutun – und viel Elend gesehen. Immerhin verfügt Spandau über drei anerkannte soziale Brennpunkte. Wahrscheinlich entstand ebenda vor einer brennenden Mülltonne die schöne Idee, ein Benefiz-Konzert zugunsten von Hartz-IV-Empfängern und Obdachlosen zu veranstalten. Ärzte-Drummer Bela B. sagte als gebürtiger Spandauer natürlich umgehend seine Teilnahme bei „Ein Hartz für Berlin“ zu. Am 19. Juli werden auf der Zitadelle (natürlich in Spandau) noch zahlreiche weitere Künstler auftreten und die Erlöse der Berliner Tafel e.V. zur Verfügung stellen, die kostenlos Lebensmittel für bedürftige Berliner zur Verfügung stellt. Am Tag der Veranstaltung erhalten zudem 2000 Berliner ALG-II-Empfänger gegen Vorlage ihres Bezugs­ausweises Tickets zum reduzierten Preis von 5 Euro. Richtig geil!

Text: Hagen Liebing

Update am 28.05.:  Heute haben die Veranstalter das komplette Line-Up
bekannt gegeben. Neben den zuvor bestätigten Icke & Er, Bela B.,
The Schreck Pistols (powered by Fettes Brot ™), Sido, Pohlmann,
T.Raumschmiere & Gästen werden nun auch Michael Hirte, Peter Fox,
K.I.Z und Magisty Farid mit an Bord sein. Man muss sagen: Ein sauber
geschnürtes Paket.

Ein Hartz für Berlin, Zitadelle Spandau, So 19. Juli, Einlass: 17 Uhr, Beginn: 19 Uhr, VVK: 28 Euro

Mehr über Cookies erfahren