Konzerte & Party

Ein Interview mit Jochen „Eviga“ Stock

Dornenreich

tip „Freiheit“ stellt ein Konzeptalbum dar. Es geht um die Entwicklung eines Menschen von der Kindheit hin zum Erwachsenen?
Jochen „Eviga“ Stock Um die Bewusstwerdung des Individuums von der Kindheit, über die Jugend bis zu jenem Punkt, an dem das Bewusstsein zu einem Sprung ansetzt und innere Freiheit verwirklicht wird, der auch äußere Freiheit folgen mag. Wie das Front-Cover in der Abbildung der Schwelle zwischen Tag und Nacht andeutet, geht es auf dem gesamten Album um Schwellen und ganz zentral um die Schwelle zwischen Angst und Vertrauen.

tip Wodurch wurde die Themenfindung initiiert – durch eigene Kinder?
Jochen „Eviga“ Stock Nein, ich habe selbst (noch) keine Kinder. Nur führt es mich immer wieder ganz zu mir selbst hin, wenn ich in die Augen eines Kindes Blicke. Die Verbindung, die Kinder mit dem Leben an sich haben, ist schlicht inspirierend.

tip Der Begriff „Freiheit“ suggeriert heutzutage eine allumfassende Freiheit, während man im Mittelalter noch eine Präposition benötigte. Man konnte nur ausdrücken „frei von etwas“ zu sein. Was bedeutet für Dich Freiheit?
Jochen „Eviga“ Stock Im Bewusstsein über die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Innen und Außen, will meinen, zwischen den scheinbaren Gegensätzen des Lebens beginnt für mich Freiheit, die ein authentisches, ja freies Leben im Inneren begründet und sich dann auch im Äußeren manifestieren mag. Darin ist es dem menschlichen Individuum erst möglich, dem Frei-von-etwas-Sein auch ein Frei-für-etwas-Sein gegenüberzustellen, sich bewusst zu verwandeln. Im Rahmen von Dornenreich bzw. als Künstler geht es mir darum, Momente des Wesentlichen, Echten, Nackten, Momente des Seins an sich bewusst auszugestalten und mit anderen zu teilen. Es geht mir um diese Momente, die so tief berühren, dass sie einen im Kern nähren und immer wieder neu ausrichten auf die Kraft der Gegenwart, auf die Kostbarkeit und Sonderbarkeit des Lebens an sich.

tip Die Neurobiologie negiert den freien Willen. Die globale Überwachung macht Freiheit in der analogen Welt quasi unmöglich. Muss die Vorstellung von Freiheit neu überdacht werden?
Jochen „Eviga“ Stock Lange habe ich jetzt über diese Frage nachgedacht, aber ich möchte hier nun ganz bewusst poetisch und nicht betont rational antworten, indem ich sage, dass ich als Künstler bzw. als Individuum nur versuchen kann, mich bewusst an der ursprünglichen Feuerstelle des Menschseins einzufinden, um die Verbindung mit und auch die Dankbarkeit gegenüber dem elementaren Lebensganzen, die ich dort finde, mit anderen zu teilen. Das mag für sich genommen vielleicht allzu pathetisch klingen, nur halte ich es – im Sinne einer Balance –  persönlich für notwendig, um der gegenwärtigen Dominanz des berechnenden, sezierenden und konsumierenden menschlichen Intellekts zu begegnen, die jedes Gefühl für das Lebensganze und damit auch  jeden Respekt vor dem Lebensganzen vermissen lässt.

tip „Freiheit“ stellt ein akustisches, sehr intimes Album dar. Wie wird die Live-Umsetzung sein?
Jochen „Eviga“ Stock Dieses Album hat viele Seiten, viele Facetten – und unser Konzertprogramm wird das spiegeln. Es wird aus zwei Teilen bestehen. Beginnen werden wir mit einem kurzen, sehr eindringlichen Akustik-Set – natürlich auch mit Stücken von „Freiheit“. Anschließend werden wir dann ein umfangreiches Metal-Set spielen, das – neben zwei neuen Stücken – zahlreiche Stücke unserer langen Bandgeschichte beinhalten wird. Ich habe mir viel Zeit dafür genommen, die Stücke auszuwählen und die Reihenfolge festzulegen und bin der Überzeugung, dass dieses Programm das Potenzial hat, für das Publikum und uns selbst zu einer kathartischen und tiefen Erfahrung zu werden.

tip Nach 18 Jahren wird Dornenreich nun auf Eis gelegt wird. Schwebt Dir das Ende der Band oder eine längere Pause vor?
Jochen „Eviga“ Stock Hier will ich ganz klar sagen, dass Dornenreich nicht auf Eis gelegt wird. Es ist richtig, dass dieses  Album für längere Zeit unser letztes Studio-Album bleiben wird, doch tatsächlich empfinde ich das wie eine Fokusverschiebung – weg von Studiotätigkeit hin zu ganz besonderen Konzerterfahrungen – oft an besonders inspirierenden Orten.

tip Worin liegt der Entschluss begründet? Sind neue musikalische Wege von Interesse oder geht es um eine generelle Auszeit?
Jochen „Eviga“ Stock „Freiheit“ ist ein sehr vielschichtiges Album, das musikalisch und textlich viel zu geben hat. Es ist eines dieser Alben, dem nicht einfach das nächste Album folgt; dafür beinhalte es zu viele Bedeutungsebenen, die auch weit über das Feld künstlerischen Ausdrucks hinaus weisen – ganz besonders auch für uns als Menschen. So fühle ich mich in gewissem Sinne ähnlich wie damals nach der Veröffentlichung unseres dritten Albums „Her von Welken Nächsten“, dem eine lange Zeit des stillen Experimentierens folgte. Doch „Freiheit“ erzählt am Ende auch die Geschichte des Findens – nach langer Suche. Und dieses Finden werden wir in der näheren Zukunft insbesondere während spezieller Konzerte zelebrieren, um uns darin neu und unmittelbar mit der Magie künstlerischen Ausdrucks zu verbinden.

Interview: Ronald Klein

Dornenreich, Freiheit (Prophecy Productions)

Mehr über Cookies erfahren