Konzerte & Party

Eine Million für die Berliner Musikszene

festival4_by_C.Steiner_pixelio.deDas Berliner Musicboard, das die Hauptstadt als Musikstandort fördern will, soll im Januar 2013 starten. Im Berliner Finanzhaushalt ist dafür eine Million Euro vorgesehen. Durch Musik werde in Berlin jährlich eine Milliarde Euro erwirtschaftet, jedes zehnte deutsche Unternehmen der Branche sitze an der Spree, erklärte Senatskanzleichef Björn Böhning (SPD) am Montag bei der Vorstellung des Projekts. Das konkrete Konzept für das Musicboard und der Standort sind noch offen. Weitere Gespräche mit Branchenvertretern sind geplant. Böhning dämpfte die Erwartungen an das Musicboard, das mit einem Bruchteil des Budgets ausgestattet ist, wie es das Medienboard für Film und Fernsehen hat. Die Einrichtung solle auch nicht die bestehende Musikförderung ersetzen. Drei Schwerpunkte sind geplant: Berlin soll sich als musikfreundliche Stadt zeigen. Außerdem geht es um die Vernetzung und Kooperation der verschiedenen Akteure sowie um Nachwuchsförderung von jungen Musikern. Das Musicboard könnte sich laut Böhning ähnlich für Clubs einsetzen wie das Medienboard für Kinos. 

Foto: C.Steiner / pixelio.de

Mehr über Cookies erfahren