Konzerte & Party

Electric Wizard im Festsaal Kreuzberg

Electric Wizard

Die englischen Electric Wizard gründeten sich einst als Produkt von Frustration, Arbeitslosigkeit und Drogenmissbrauch. Schon damals, 1993, deutete sich an, wohin die Reise gehen soll: Ihre Platten „Come My Fanatics“ und „Dope­throne“ sind echt starker Tobak: abgrundtief, verstörend, großartig. Vom Original-Line-up ist inzwischen nur noch Sänger und Gitarrist Jus Oborn übrig. Die gigantischen Doom-Lärmschlaufen aber, die sind geblieben.

Foto: Ester Segarra

Electric Wizard, Festsaal Kreuzberg, So 5.8., 21 Uhr, VVK: 20,10 Euro

Mehr über Cookies erfahren