Konzerte & Party

Erlend Шye im Astra Kulturhaus

Erlend Oye

Erlend Шye hat mal wieder eine Band zu den Akten gelegt, die sehr erfolgreich war. Ein Grund für das Aus von The Whitest Boy Alive war nicht zuletzt, dass der Songschreiber mit der butterweichen Stimme die zwischenzeitige Heimat Berlin gegen seinen Geburtsort Bergen eintauschte. Die Fernbeziehung zu den Berliner Mitmusikern gestaltete sich hernach kniffelig. Und wo Шyes erste Band, das Akustikduo Kings Of Convenience, ohnehin nur alle Jubeljahre ein neues Album aufnimmt, ergaben sich neue Freiräume für den Charakterkopf mit der oft kopierten Kassengestell-Brille. Also sah er sich nach einer neuen Band um, mit der er sein zweites Soloalbum aufnehmen könnte. „Ich habe Hjбlmar auf einem Festival in Holland gehört. Ich war sofort von ihrer Musikalität begeistert und ihrem Zusammenspiel – so was findet man nicht oft. Also hab ich sie spontan gefragt, ob sie mich bei meinem Gig auf der Bühne begleiten würden. Und das klappte hervorragend“, erzählt er. Das Ungewöhnliche an der Verbindung ist, dass Hjбlmar eine Reggae-Band ist. „Eigentlich hasse ich Reggae“, bekennt Шye. „Aber Hjбlmar haben es raus, dass ihre Songs nie cheesy klingen.“ Auf „Legao“ umgarnen schaukelnde Rhythmen und feine Vokalharmonien die sanfte Stimme des Frontmanns, und die karibische Brise steht dem bleichen Mann aus Norwegen ungeahnt gut zu Gesicht. „Ich liebe einfach positive Musik“, resümiert der 38-Jährige fast ein wenig schuldbewusst. Die einzige Schwierigkeit ist mal wieder die räumliche Distanz. Шye lebt mittlerweile auf Sizilien.

Text: Ulrike Rechel

Foto: De Mayda

Erlend Шye, Astra Kulturhaus, Revaler Straße 99, Friedrichshain, Sa 11.10., 20 Uhr, VVK: 32 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren