Konzerte & Party

Esther Ofarim: „Le Chant Des Chants“

Esther OfarimImmer dann, wenn Abi Ofarim von Drogen gezeichnet Grenzwertiges in Talkshows zum Besten gibt, mag man es gar nicht glauben: Das Duo Esther & Abi Ofarim brachte einst hohe Kunst und Weltläufigkeit in die deutsche Schlagerwelt. Ihr Folk war Pop, ihr Internationalismus die Sprache der Herzen. Zwei Jahrzehnte nach Kriegsende erstürmten die Israelis mit ihrem ungewöhnlichen Repertoire die Bühnen. Protestsongs aus der Brecht/Weill-Schmiede, Sklavenblues aus dem Mississippi Delta, Lieder der französischen Rйsistance, aber auch Kinderlieder aus dem Jüdischen oder die Brahms’schen Abendgrüße. Und dazu Hits wie „Cinderella Rockefella“. Die glockenhelle, wasserklare Stimme von Esther Ofarim konnte alles – mit langem Atem zart und drohend, tremoloreich und guttural. Und erst ihr Aussehen: der schwärzeste Lidstrich der Welt, endlose Haare und lampenfiebrig zurückhaltend. Später erweiterte sie ihr Spektrum unter anderem um Leonard Cohen und Wolf Wondratschek. Heute lebt sie in Hamburg, ihre seltenen Konzerte sind strenge, wenn auch freundliche Liederabende, ihre Fans sind mit ihr gealtert. Interviews lehnt sie grundsätzlich ab. Anlässlich ihres 70. Geburtstags wird nun das gesuchte Album „Le Chant Des Chants“ von 1973 wiederveröffentlicht. Wer’s gern auf französisch mag …

Text: Christine Heise

Esther Ofarim, Le Chant Des Chants (Bear Family Records)

Mehr über Cookies erfahren