Konzerte & Party

Faith No More in der Wuhlheide

Elf Jahre ist es her, seit sich Faith No More im Unfrieden trennten. Nun kehren die Crossover-Rocker – zumindest für eine Euro­patournee – zurück. Zwischenzeitlich hatte Sänger Mike Patton selbst Hardcore-Fans mit seinen eigenwilligen Nebenprojekten auf die Probe gestellt. Hier sind die fünf kuriosesten.

1. Hotelzimmer (1996)
Was Mike Patton den Sommer 1996 über so gemacht hat? Etwa in Zimmer 811 des Wyndham Hotels in Tasmanien? Oder in Ulmer Novotel, Zimmer 439? Patton quiekte, röhrte und intonierte ein paar Arienfragmente – und hatte plötzlich 34 „Adult Themes For Voice“ zusammen. Wohl das unhörbarste Solodebüt eines Ex-Rockstars.

2. Schulhof-Rock (1999)
Was Mike Patton und Manu Chao gemeinsam haben? Mehr, als man denkt; zum Beispiel haben beide schon Platten mit behinderten Kindern aufgenommen. Für „The Kids Of Widney High“ besuchte Patton eine Sonderschule in L.A. und sang mit ihnen selbst geschriebene Songs ein. Über Themen wie die Angst vorm Zahnarzt oder schlechte Träume.

3. Am Stück (2004)
Das dritte Album der Allstar-Heavy-Band Fantфmas heißt „Delмrium Cordia“ – und ist eins der seltenen Werke der Rockmusik, das aus einem einzigen „Song“ besteht: an- und abschwellendem Doom-Getöse, von dem kaum eine Seele etwas mitbekommen hat.

4. Comic-Splitter (2005)
Wieder entlegene Ideen mit Fantфmas: Diesmal ging es Bandkopf Patton um den Monat April und seine vielen unterschätzten Feiertage, etwa den „That Sucks Day“, der – so behauptet Patton – am 15. April ist. Die Musikschnipsel, die von japanischen Cartoons inspiriert sind, heißen konsequent „04/12/05 Tuesday“ oder „04/29/05 Friday“.

5. Fernseh-Couch (2009)
Zuletzt konnte man Mike Patton in Modena oder Parma vor einem Or­chestergraben stehen sehen, in
einen cremefarbenen Gangster-Smo­king gehüllt. Mondo Cane heißt Pattons jüngstes, semiklassisches Projekt. Dabei singt der Kalifonier tadelloses Italienisch – Coverversionen von Musik aus alten italienischen TV-Serien.

Text: Ulrike Rechel

Faith No More Wuhlheide,
Di 16.6., 19 Uhr, VVK: 40,45 Ђ
Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren