Konzerte & Party

Festivalfrei?

Hagen Liebing

Erst war es das Greenville Festival, das im Juli überraschend die Segel strich, nun versuchen es auch die Betreiber des etablierten Berlin Festivals lieber eine Nummer kleiner und ziehen mit ihrem Open-Air-Event vom Flughafen Tempelhof zum überschaubareren Arena-Gelände um. Scheitern XXL-Festivals in Berlin mittlerweile an der Standortfrage? Das kann schon sein. Nein, bestimmt sogar! Aber dies sollte uns dennoch keine Angst machen. Denn wer anderswohin zum Rocken fährt, nach Hockenheim etwa, oder wer die Pommesgabel für ein hartes Wochenende in Wacken einpackt, wer sich ins entlegene Scheeßel oder zum Drogennehmen aufs freie Fusion-Feld begibt, der hat auch wirklich keine Alternativen an diesen sonst verwunschenen Orten zu erwarten.
Wer aber eigens nach Berlin kommt, um dann ein geschlagenes Wochenende ausschließlich auf einer einzigen betonierten Piste zu verbringen, anstatt sich in dieser Stadt einfach mal richtig umzuschauen, der kann doch kein wirklich neugieriger Mensch sein.
Und so ist der mangelnde Ticketverkauf bei den Großfestivals in diesem Jahr nicht etwa ein Misstrauensvotum gegen Berlin, sondern doch viel eher eine erfreuliche Anerkennung der sonstigen, umfassenden Attraktionen hier. Die Leute bleiben nicht weg, sie sind einfach nur woanders.

Mehr über Cookies erfahren