Festivals

10. Pornfilmfestival Berlin

10. Pornfilmfestival Berlin

„Das Pornfilmfestival hat einen öffentlichen Raum erschaffen, wo sich für fünf Tage Menschen treffen, die in ihren Meinungen noch nicht festgelegt sind.“ So schreiben es die Macher besagten Festivals angesichts der 10. Ausgabe in das Programm. In ihren Meinungen über Pornographie auf jeden Fall auch noch nicht festgelegt, aber eben doch aufgeschlossen, anders als der Mainstream, der Pornos immer noch tabuisiert. Mit dem Eröffnungs- wie dem Abschlussfilm baut das Pornfilmfestival in diesem Jahr Brücken zum konventionellen Erzählkino: Maike Brochhaus’ „Schnick Schnack Schnuck“ hält die Balance zwischen Plot und Shot, Peter Stricklands „The Duke of Burgundy“ lotet anders als eine stark gehypte Schmökeradaptioin tatsächlich die Nuancen von BDSM aus – auch die ästhetischen.
Schwerpunkte zu „Sex und Behinderung“ oder eindeutige Fetischware wie „Fuck the Police“ sowie eine Retrospektive der New Yorker „Hand in Hand Films“ – das Programm ist reichhaltig und ermöglicht viele Meinungen.   

Text: Bert Rebhandl

Foto: Pornfilm Festival Berlin 2015

10. Pornfilmfestival im Moviemento und Central, bis So 25.10.

www.pornfilmfestivalberlin.de

Mehr über Cookies erfahren