Festivals

8. Around The World In 14 Films im Babylon Mitte

The_Missing_PictureEindeutig kommt es nicht mehr ganz so stark darauf an, nur ja keine der raren Gelegenheiten zu versäumen, an denen bestimmte Filme in den Kinos auftauchen. Sie bleiben auch dazwischen präsent, man erreicht sie auf legale oder andere Weise, es bilden sich ständig neue Vertriebsformen, und auch das Fernsehen mit immer mehr Kanälen spielt nun wieder eine Rolle in der Verbreitung besonderer Filme. Und doch braucht es Festivals. Berlin hat davon besonders viele; der Reichtum dieser Stadt an Kinoveranstaltungen ist enorm, und das Publikum macht mit.

Interview: Jakob Lass im Gespräch über seinen Film „Love Steaks“

„Around the World in 14 Films“ hat sich in dieser Vielfalt eine gewisse Sonderstellung erarbeitet, und das aus mehreren Gründen: Das Programm ist überschaubar, eben jene 14 Filme, die aus der weltweiten Jahresproduktion ausgewählt werden; es setzt auf persönliche Begegnungen, denn zu vielen Filmen kommen Regisseure oder Mitarbeiter, zudem treten lokale „Paten“ als Präsentatoren auf, stiften also zusätzliche Identifikation. Das geht nun zwar in Richtung der generellen „Eventisierung“ des gesamten kulturellen Lebens, erweist sich aber auch als gutes Prinzip der Vermittlung.

Bei einem neuen Film aus dem Libanon wie „The Attack“, bei dem der Regisseur Ziad Doueiri es riskiert hat, mit Darstellern aus Israel zu arbeiten, ist es einfach ein großer Vorteil, wenn der Urheber selber darüber Auskunft geben kann. Das gilt bei Arbeiten aus politisch brisanten Gebieten verstärkt, weil das Festival hier eine Zeugenschaft mobilisieren kann, die eben jene Authentizität schafft, die digitale Formen eben nicht erlauben.

Weiterlesen: Alejandro Jodorowsky über seinen Film „La Danza de la Realidad“

Das Programm dieses Jahres ist gewohnt heterogen, zu den Höhepunkten zählen Rithy Panhs auch schon auf Arte ausgestrahlter „The Missing Picture“ (Bild), Jia Zhangkes „A Touch of Sin“ und Mohammad Rasoulofs „Manuscripts Don’t Burn“. Freie Gesellschaften zeigen die Bilder, die anderswo fehlen, weil sie nicht gezeigt werden dürfen. Auch das ist ein Grund für Festivals.

Text: Bert Rebhandl

Foto: Around The World In 14 Films

8. Around The World In 14 Films Fr 29.11. bis Sa 7.12. im Babylon-Mittewww.14films.de

Mehr über Cookies erfahren