Open-Air

Musikfestivals in und um Berlin 2022: Alle Termine und Infos

Endlich wieder Musikfestivals in Berlin und Brandenburg. Wir können es nicht mehr abwarten, uns zwischen Campingplatz, Bühne und Bierstand in einer musikalischen Utopie zu verlieren. Wird ja auch wirklich Zeit. Hier findet ihr alle Termine und Infos rund um wunderbare Festivals. Tempelhof Sounds, Melt, Lollapalooza, Immergut: Der Sommer wird schön. Wir stellen euch die Festivals vor, die in Berlin und rund um die Stadt 2022 stattfinden.


Citadel Music Festival

Fat Freddy’s Drop Live beim Citadel Music Festival 2018. Auch dieses Jahr ist die neuseeländische Gruppe wieder dabei. Foto: Imago/Pop-Eye/Peng

Großartige Acts in historischer Kulisse: Das Citadel Music Festival begeistert seit vielen Jahren sowohl musikalisch als auch visuell. Denn die Konzerte werden im Ambiente der Zitadelle Spandau, einer der bedeutendsten und besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance, gespielt. Während einer Show der Queens of the Stone Age 2013 schwärmte Frontman Josh Homme von seiner „Lieblingslocation“. Und auch 2022 verschlägt es spannende Acts zwischen die Steinmauern. Den Auftakt machen Casper, K.I.Z. und Kraftklub am 28. Mai. Weitere Highlights sind die Ärzte, Patti Smith, the National, Gianna Nannini und Fat Freddy’s Drop. Ein Zitadellen-Sommer, der sich sehen und hören lässt.

Highlights: Casper/K.I.Z./Kraftklub, Die Ärzte, Patti Smith, the National, Gianna Nannini, Fat Freddy’s Drop, Sting, Herbie Hancock, Tash Sultana

  • Citadel Music Festival Zitadelle Spandau Am Juliusturm 64, Spandau, mehr als 20 Events vom 28.5.-2.9., weitere Infos und Tickets hier

Lokale Lieblings-Acts und internationale Stars beim Lollapalooza

Musikfestivals in Berlin: Casper und Marteria lieferten beim Lollapalooza 2019 eine Wahnsinnsshow ab. Casper ist auch dieses Jahr wieder am Start. Foto: Imago/Jan Huebner

Das Lollapalooza-Line-up für die diesjährige Berlinausgabe wurde bekannt gegeben. Das Riesenfestival wird vom 24. bis zum 25. September im und rund um das traditionsreiche Olympiastadion stattfinden. Mit von der Partie sind große deutsche Acts wie Kraftklub, Casper und Annenmaykantereit. Auch internationale Stars wie Machine Gun Kelly und Paolo Nutini werden die Meute zum Beben bringen. Zuvor standen bereits Radiohead, Billie Eilish, The xx und die Foo Fighters auf den Lollapalooza-Bühnen. Sämtliche Musikrichtungen werden beim Lollapalooza abgedeckt, es ist also garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Im Juni werden weitere Acts und ein großer Headliner bekanntgeben.

Highlights: Kraftklub, Casper, Annenmaykantereit, Machine Gun Kelly, Milky Chance, Paolo Nutini, Badmómzjay, Robin Schulz

  • Lollapalooza Olympiastadion und Olympiapark, Olympischer Platz 3, Westend, 24.9.-25.9., Festivalticket ab 169€, Teen-Tickets 99 €, Eintritt für Kinder kostenlos, Tagestickets 94€, Tickets und weitere Infos hier

Indie-Helden und einzigartiges Ambiente bei Tempelhof Sounds

Florence + the Machine gehört zu den tollen Headlinern bei Tempelhof Sounds. Foto: Imago/Zuma Press/Famous

Das neue Festival „Tempelhof Sounds“ findet vom 10. bis zum 12. Juni 2022 auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof statt. Das Line-up lässt vor allem Indie-Herzen höher schlagen. So werden die Genre-Legenden von den Strokes ihre Alternative-Kracher über die Landebahnen fliegen lassen – und auch die Art-Rocker von Muse versprechen eine gewaltige Show. Mit Florence + the Machine wurde der dritte Headliner bekannt gegeben. Zuletzt wurde das Lineup auch noch um die großartigen Sleaford Mods, the Avalanches, Avec und the Mysterines erweitert. Mit so vielen spannenden Bands und dieser einzigartiger Kulisse verspricht das Tempelhof Sounds, ein großartiges neues Festival für Berlin zu werden.

Highlights: Strokes, Muse, Florence + the Machine, Courtney Barnett, Anna Calvi, Alt-J, Interpol, Idles, Sophie Hunger, Sleaford Mods, the Avalanches

  • Tempelhof Sounds Flughafen Tempelhof, Platz der Luftbrücke 5, 10.6.-12.6. 2022, Tagestickets kosten 89€, Wochenendtickets 189€, weitere Infos und Tickets bekommt ihr hier

Musikfestivals in Berlin: Pogo-Party beim Punk & Disorderly

„Punks Don’t Die“: The Exploited bringen ihre Fans auf dem Punk & Disorderly 2015 zum Ausrasten. Foto: Imago/Pop-Eye/Stefan Mueller

Das Punk & Disorderly bringt vom 20. bis 22. Mai feinsten Hardcore-Punk auf die Bühne des Astra. An drei Tagen prügeln 20 Bands auf ihre E-Gitarren, um die Meute beim Pogo anzutreiben. Konzerte und Aftershowparty finden in den Räumlichkeiten des tollen Veranstaltungsorts statt. Zwischendurch kann man bei einem erfrischenden Getränk im gemütlichen Außenbereich den Moshpit-Schweiß trocknen lassen.

Highlights: Cock Sparrer, Angelic Upstarts, Mad Sin, Bishops Green, The Boys, Conflict, No-Heads, Die Dorks, Rezurex

  • Punk & Disorderly Astra Kulturhaus, Revaler Straße 99, Friedrichshain, 20.-22.5., Festivaltickets kosten 50€, Tickets und weitere Infos hier

Anatolische Klänge beim İç İçe Festival

Die anatolischen Musik kann auch ordentlich einheizen. Beim İç İçe werden kulturelle Vielfältigkeit und die wunderbaren Acts gefeiert. Foto: Allegra Kortlang

İç İçe bedeutet so viel wie „ineinander verschränkt“. Der Name ist Programm, geht es doch bei dem Festival für anatolische Musik um die Verschmelzung von Klängen und Kulturen. Diese Einflüsse prägen Berlin seit Jahrzehnten. Daher ist es nicht nur schön, sondern selbstverständlich, dass diese spannende Vernetzung in einem vielfältigen Festival im Festsaal Kreuzberg mit interessanten Acts gefeiert werden muss. Musikalisch ist das Ganze so abwechslungsreich wie die Inspirationen durch Kulturen dieser Welt.

Highlights: Anthony Hüseyin, Apsilon, Kit Sebastian, Ladies on Records, Meg10, Ozan Ata Canani & Karaba

  • İç İçe Festsaal Kreuzberg, Am Flutgraben 2, Treptow, 28.05., Tickets ab 22€, Tickets und weitere Infos hier

Musikfestivals in Berlin: Schwarze Magie beim Desertfest

Die Berliner Psychedelic-Matadoren von Kadavar gehören zu den Highlights des Desertfest. Foto: Imago/isslerimages

Beim Desertfest in der Arena Berlin stehen Heavy-, Stoner- und Progressive-Rock im Mittelpunkt. Das viertägige Festival überzeugt mit einer Vielzahl namhafter Bands wie den bärtigen Berliner Psychedelic-Matadoren von Kadavar, der englischen Doom-Metal-Band Electric Wizard und den schwedischen Zauberern von Witchcraft. Es wird laut, hart, wild und experimentell bei diesem Berliner Festival 2022 – nach zwei Jahren Corona-Pause sicherlich noch mehr als sonst schon.

Highlights: Kadavar, Electric Wizard, Witchcraft, Baroness, Orange Goblin, Black Rainbows, Los Bitchos, YOB

  • Desertfest Arena Berlin, Eichenstraße 4, Treptow, 26.5.-29.5., Tagestickets kosten 57,50€, 4-Tages-Ticket momentan nicht verfügbar, Tickets und weitere Infos hier

Ins Fantasieland eintauchen beim Lusatia

Das Lusatia gehört zu den jüngsten Musikfestivals im Berliner Umland. Die Premiere fand 2021 statt und war ein voller Erfolg. Neben dem vielfältigen Line-up verspricht auch das entspannte Gelände, das Festival-Fans schon bei der Wilden Möhre lieben gelernt haben, eine wunderbare Auszeit von der Großstadt. Mit von der Partie sind in diesem Jahr etliche Berliner Elektro-Acts wie Atlantik vom Sisyphos und Pauli Pocket vom Kater Blau. Das Wort Lusatia stammt übrigens aus dem Neu-Latein und ist Ursprung des Namens der ostdeutschen Region Lausitz.

Highlights: Pauli Pocket, Atlantik, Dachkatze, Lotte Ahoi, Heimlich Knüller, Jastice, Luca Musto, Alma Linda

  • Lusatia Göritz 5, Drebkau, Brandenburg, 2.9.-4.9., Festivaltickets ab 139 €, Tickets und weitere Infos hier

Experimentelle Krauts beim Synästhesie Festival

A Place to Burry Strangers beim Synästhesie Festival. Hier gibt es handgemachte, experimentelle Musik. Foto: Imago/Votos-Roland Owsnitzki

Das Synästhesie Festival bietet seit sieben Jahren eine Plattform für experimentelle, handgemachte Musik zwischen Psychedelic, Kraut, Noise und Progressive. Die Organisatoren der subkulturellen 8MM Bar in der Schönhauser beweisen auch in Festivalform, was für ein großartiges Gespür sie für außergewöhnliche, von den 1960er- und 1970er-Jahren inspirierte Klänge haben. Das Ambiente der historischen Kulturbrauerei passt perfekt zu diesem innovativen Festival zwischen Vergangenheit und Zukunft. Als Headliner wurden die Showgaze-Legenden von Slowdive angekündigt.

Highlights: Slowdive, Tess Parks, No Joy, Warm Graves, Suns of Thyme, the Vacant Lots, Gwen Dolyn & Toyboys

  • Synästhesie Festival Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, 18.11.-19.11., Tickets ab 89,83 €, weitere Infos und Tickets hier

Musikfestivals im Berliner Umland: Hippie-Utopie beim Zurück zu den Wurzeln

Der Secret Forest wird zum Schauplatz einer utopischen Parallelwelt. Foto: Lukas Strauss

Im Secret Forest in Niedergörsdorf soll im Juni das beliebte Elektrofestival Zurück zu den Wurzeln stattfinden. Hoffentlich wieder wie vor der Pandemie mit neun Floors, mehr als 50 Workshops, Kunstausstellungen und einem großen Wurzelmarktplatz. Hier verliert man sich vier Tage lang garantiert in einer Hippie-Utopie zwischen Bäumen, Bühnen, Beats und Bastelei.

Highlights: Line-up noch nicht bekannt gegeben

  • Zurück zu den Wurzeln Secret Forest, Flugplatzweg 6, 14913 Niedergörsdorf, Brandenburg, 9.6.-12.6., Tickets ab 175,60€, weitere Infos und Tickets hier

Knaller-Line-up beim Melt Festival

Festivals in der Nähe von Berlin: Konzert von Jorja Smith beim Melt Festival 2019. Foto: Imago/Votos-Roland Owsnitzki

Das Melt ist wie das Splash in Ferropolis beheimatet. Musikalisch beschränkt sich das Festival allerdings nicht auf Hip-Hop, sondern verkörpert eine Vielfalt an Genres und Acts. So stehen neben elektronischen Hochkarätern auch die angesagtesten Indie-Bands oder Rap-Stars auf den Bühnen zwischen Industriekränen und Badestränden. Mit dem Line-up 2022 hat sich die Festival-Organisation selbst übertroffen.

Als wäre das alles nicht schon genug, wurden am 17. März noch weitere Acts verkündet. Mit dabei sind unter anderem die Berliner Techno-Legende Ellen Allien, der US-amerikanische Cloud-Rap-Sad-Boy Yung Lean, der Berghain-Resident Marcel Dettmann und viele mehr. Insgesamt umfasst das Line-Up mehr als 200 Acts aus verschiedenen Sparten. Wild.

Highlights: Little Simz, Arlo Parks, The Blaze, Jamie XX, Sofia Kourtesis Tom Misch, Peggy Gou, Shygirl, Yves Tumor

  • Melt Festival Ferropolis, Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt, 9.6.-12.6., Tickets ab 144,90€, weitere Infos und Tickets hier
  • Schließt jetzt noch schnell ein tipBerlin-Jahresabo für 130€ ab und sichert euch exklusiv ein Wochenend-Ticket für das Melt-Festival (9.-12.6.2022) im Wert von 159,95€ als Prämie. Ganz nebenbei erhaltet ihr ein Jahr lang die aktuellen Ausgaben des tipBerlin in euren Briefkasten. Mehr Infos zum Angebot hier.

Traditionsreiches Raven beim Nation of Gondwana

Schon 1999 war viel los auf dem Festival in Grünefeld. Die Styles haben sich vielleicht verändert, der Spirit bleibt allerdings gleich. Foto: Imago/Sven Lambert

Das als Alternative zur Berliner Loveparade gestartete Festival im harmonischen Grünefeld bei Berlin existiert schon seit über 25 Jahren. Auf einer Waldlichtung mit anliegendem See treffen sich jährlich rund 8000 Elektro-Fans zu einer wilden Sause fern vom Trubel der Großstadt. Inspiriert durch Frank Herberts „Dune“ nennen sich die die Veranstalter Pyonen. Wie der „Wüstenplanet“ ist das Nation of Gondwana eine Parallelwelt, in der die Dinge anders laufen. Neben bekannten DJs und Kollektiven gibt es inzwischen auch eine eigene Bühne für weibliche Nachwuchs-DJs. Die Club- und Partyszene ist nämlich in vielen Bereichen teilweise noch lange nicht so divers und progressiv, wie sie sich immer gibt.

Am 20. Mai ab 16 Uhr gibt es nochmal eine Chance, Festivaltickets zu ergattern. Bei Tankbier und Sekt, in der Bar Zum Böhmischen Dorf in Neukölln, gehen pro Person zwei Karten für 170 Euro das Stück über die Theke.

Highlights: DJ Koze, Judith van Waterkant, Punani, Speedy J, Grünefelder Frauenchor, Ghettodisco 3000, Detox Dan

  • Nation of Gondwana Grünefeld bei Berlin, 22.7.-24.7., ausverkauft, mehr Infos hier

Planschen und tanzen beim Feel Festival

Am Bergheider See wird es dieses Jahr zwei Festivalwochenenden geben. Viele freuen sich auf das altbekannte Feel. Foto: Imago/Rainer Weisflog
Am Bergheider See wird dieses Jahr wieder getanzt und geplanscht. Foto: Imago/Rainer Weisflog

Vom 14. bis 18. Juli soll am Bergheider See in Brandenburg wieder zu elektronischen Klängen getanzt werden. Das Feel Festival setzt sich gegen Diskriminierung jeder Art ein und möchte Leuten aller Kulturen, Nationalitäten und Geschlechtern ein friedliches und sicheres Festival ermöglichen. Das Programm ist stets gut kuratiert, der See lädt zur Erfrischung ein.

Highlights: Werden immer erst kurz vor dem Festival bekannt gegeben

  • Feel Festival Bergheider See, Brandenburg, 14.7.–18.7., Registrierung und weitere Infos hier

Musikfestivals in der Nähe von Berlin: Weltklasse-DJS beim Airbeat One

Die Mainstage ist jedes Jahr in einem anderen Thema gestaltet. Dieses Jahr ist Italien an der Reihe. Foto: Airbeat One

Das größte Elektrofestival Norddeutschlands feiert 20-jähriges Jubiläum. Das Gelände befindet sich auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe und umfasst fünf Bühnen und einen Campingplatz. Die gigantische Hauptbühne wird jedes Jahr im Stile des Festival-Mottos gestaltet. Dieses Jahr wird ein italienisches Wahrzeichen als Inspirationsquelle dienen. Das Line-up kann sich sehen lassen: Viele berühmte House-Acts sind am Start.

Highlights: Armin van Buuren, DJ Snake, Kygo, Marshmello, Steve Aoki, Paul Kalkbrenner, Lari Luke, Nora En Pure

  • Airbeat One Neustadt-Glewe, Mecklenburg-Vorpommern, 6.7.-10.7., Tickets ab 139,99€, Tickets und weitere Infos hier

Lang lebe die Straßenmusik bei der Fête de la Musique

Im Mauerpark gings immer rund zur Fête de la Musique. Dieses Jahr wird sich die Feier wieder auf die ganze Stadt verteilen. Foto: Imago/Votos-Roland Owsnitzki

Auch wenn das Myfest und der Karneval der Kulturen 2022 wieder ausfallen, spendet die Fête de la Musique Trost. Der 21. Juni lässt ganz Berlin zur Bühne werden. Überall gibt es Straßenmusik, Partys und Konzerte zu erleben. Momentan kann man schon seine eigene Bühne als offiziellen Teil des Sommerspektakels anmelden. Wie das dann alles konkret aussieht, steht noch nicht fest. Es sieht aber gerade so aus, dass die Fête de la Musique fast wie früher stattfinden kann. Kultursenator Klaus Lederer freut sich auf jeden Fall schon.

Highlights: Noch nicht bekanntgegeben, aber sicher bisschen was von allem, von Bumsfallera bis Klassik

  • Fête de la Musique an etlichen Orten in ganz Berlin, größtenteils kostenlos, mehr Informationen und Bewerbung hier

Tanzen für den guten Zweck beim Jenseits von Millionen

Musikfestivals im Berliner Umland: Bei dem schönen Benefiz-Festival feiert man für den guten Zweck. Foto: Marvin Girbig

Das Jenseits von Millionen ist ein Festival für Indie, Pop und Elektronic und findet jährlich auf der Burg Friedland in der Niederlausitz statt. Der ehrenamtliche Verein „anderes Festival e.V.“ organisiert das wunderbare Event und spendet die Einnahmen an regionale Projekte und internationale Hilfsorganisationen. Tolle Musik erleben und dabei noch etwas Gutes zu tun, ist doch wirklich ein schönes Gefühl.

Highlights: Swutscher, Lemongrab, Pauls Jets, Sharktank, Philine Sonny, Shybits

  • Jenseits von Millionen Burg Friedland, Brandenburg, 5.8.-6.8., Tickets ab 45€, weitere Infos hier

Electro am Schloss beim Bau Mich Auf

Was für ein unglaubliches Ambiente. Das Bau mich auf ist nicht nur musikalisch aufregend. Foto: Jan Fischer

In dem beeindruckenden Ambiente eines historischem Schlossparks findet im August 2022 zum zweiten Mal das Festival Bau Mich Auf statt. Das junge Elektrofestival hat sich mit dem Schloss Broock eine einzigartige Kulisse gesichert. Nachdem das erste Event in 2021 bereits ein voller Erfolg war, geht das Bau mich auf in die zweite Runde. Mit 1500 Besucher:innen, drei Bühnen, vielversprechenden Acts und natürlich dem herrlichen Anblick des Herrenhauses aus dem 18. Jahrhundert.

Highlights: Red Axes, DJ Gigola, Nene H, ascendant vierge (live), Lauren Hansom, Fantastic Twins (live), Mechatok

  • Bau Mich Auf Schloss Broock, Alt Tellin, Mecklenburg-Vorpommern, 18.8.-21.8., Festival-Ticket ab 115€, weitere Infos und Tickets hier

Queer Pride beim Whole Festival

Ein Industriemuseum in Sachsen-Anhalt verwandelt sich im August beim Whole Festival in ein queeres Paradies. Foto: Imago/Steffen Schellhorn

Das queere Musikfestival wird seit 2017 von einem Zusammenschuss von Berliner Partykollektiven veranstaltet. Seit der zweiten Ausgabe findet es in der Wahnsinnskulisse Ferropolis in Sachsen-Anhalt statt. Die Initiatoren schaffen einen Safes-Space für queere Menschen, wie es ihn zwar teilweise in Berliner Clubs, aber allemal noch nicht überall gibt. Auch die Acts sind größtenteils queer. Neben elektronischer Musik erweitern auch Workshops, Installationen und Performances das Festival-Erlebnis.

Highlights: Buttons, Dysorder, Lecken, Cocktail d’Amore, Room 4, Spielraum, Floorgasm, Zvuk, Radiant Love, Golosa

  • Whole Festival Ferropolis, Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt, 27.-30.8., weitere Infos und Tickets (ab 9. April) hier

Indie-Spaß beim Immergut Festival

Zu guter Indie-Musik lässt es sich wunderbar crowdsurfen. Foto: Imago/Pop-Eye/Gabsch

Das Immergut in Neustrelitz gehört zu den beliebtesten Indie-Festivals in Deutschland. Auch dieses Jahr sollte man sich das herrliche Musikevent in der Nähe von Berlin nicht entgehen lassen. Im Programm stehen nämlich Hochkaräter wie die Punk-Wiederbeleber von Shame, die israelische Empowerment-Pop-Sensation Noga Erez und die Garage-Rocker von den Black Lips. Zuletzt wurden auch noch der fantastische Hip-Hop-Liedermacher Danger Dan und die britische Sensation Black Country, New Road, die jetzt schon eins der besten Alben des Jahres abgeliefert haben.

Highlights: Shame, Black Country, New Road, Noga Erez, Danger Dan, Black Lips, Mine, Juse Ju, My Ugly Clementine, International Music

  • Immergut Festival Neustrelitz, Mecklenburg-Vorpommern, 26.–28.8., Tickets ab 114€, weitere Infos zum Festival hier

Fette Beats und Akrobatik beim 3000 Grad Festival

Beim 3000 Grad Festival in der Kieskuhle Feldberg trifft sich die Clubszene zum ausgelassenen Feiern auf dem Land zwischen Wald und See. Als Ausgleich zu den elektronischen Beats gibt es auch Theater, Akrobatik und Sport: Musik, Kunst, Kultur, Bewegung und fette Party in der Mecklenburgischen Seenplatte. Klingt verdammt gut.

Highlights: Just Emma, Prismode & Solvane, Stephan Zovsky, Katja Komorebi, Rey&Kjavik, Einmusik

  • 3000 Grad Festival Kieskuhle Feldberg, Mecklenburg-Vorpommern, 12.-14.8., Tickets ab 169€, weitere Infos und Tickets hier

Musikfestivals in der Nähe von Berlin: Die Fusion ist das Berghain der Festivals

Die Fusion ist so etwas wie eine Parallelwelt – und das Festival immer gut besucht. Foto: Imago/Frank Brexel

Durch Auslosung die Kaufoption für ein Fusion-Ticket zu ergattern, fühlt sich für viele Leute fast so an, wie zum ersten Mal ins Berghain gelassen zu werden, was ja bekanntlich gar nicht so einfach ist. Die Fusion ist nun mal legendär. Dieses Jahr kann hoffentlich alles wieder unter weniger Einschränkungen stattfinden. Dann könnten sich Ende Juli rund 65.000 Wochenend-Hippies auf dem ehemaligen russischen Militärflughafen in Lärz zum gemeinsamen Feiern treffen.

Highlights: Line-up noch nicht bekannt gegeben

  • Fusion Festival Kulturkosmos Müritz e.V., Am Flugplatz, Lärz, Mecklenburg-Vorpommern, Tickets ab 220€, weitere Infos hier

Hip-Hop pur beim Splash!

Das Spash! begeistert nicht nur mit Hip-Hop-Weltstars sondern auch mit der wahnsinnigen Industriekulisse. Foto: Imago/Hartmut Bösener

Hip-Hop-Fans kommen am legendären Splash! auf der Eiseninsel Ferropolis nicht vorbei. Die Liste an weltbekannten Acts, die hier bereits aufgetreten sind, findet kein Ende. 2022 soll das Splash gleich an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfinden. Bereits angekündigt wurden unter anderem der Grime-Megastar Skepta und die großartige Badmómzjay, von der übrigens eines der besten Berliner Alben 2021 stammt. Das industrielle Ambiente und Tage voller Fischerhüte, Boomboxen, Adidasjacken, Graffiti und Rap machen das Splash! jedes Jahr zu einem Sommer-Highlight.

Highlights: ASAP Rocky, K.I.Z., Nura, Skepta, OG Keemo, Playboi Carti, Juju, LGoony, Badmómzjay, Lugatti & 9ine

  • Splash! Ferropolis, Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt, Red Weekend 30.6.-2.7., Blue Weekend 7.7.-9.7., Tickets ab 159,95€, weitere Infos und Tickets hier

Von allem was dabei beim Pop-Kultur Festival

International Music & The Dorf (Commissioned Work) beim Pop-Kultur Festival 2019 in der Kulturbrauerei. Foto: Imago/snapshot/F Boillot

Das Pop-Kultur Festival bietet eine Begegnungsplattform für Künstler:innen, Musiker:innen und Unternehmer:innen. Hier steht Kultur in allen ihren Facetten im Fokus. 2021 gab es sowohl Outdoor-, Indoor als auch Livestream-Konzerte. Mit dabei sind jedes Jahr namhafte internationale Acts. Dreh- und Angelpunkt ist die historische Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg.

Highlights: noch nicht bekannt gegeben

  • Pop-Kultur Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, 24.8.-26.8., weitere Infos und Tickets bald hier

Mehr Musik

Gut, dass wir in Berlin sind: Die Gründe, warum Berlin europäische Jazz-Hauptstadt ist. Hier sind Jazz-Clubs und Jazz-Bars in Berlin, die beste Klänge servieren. Hier sind die 12 besten Berliner Platten 2021: Von DJ Supermarkt bis Shirin David. Ihr seid Rap-Fans? Das sind 12 Berliner Rapper, die ihr kennen solltet. Ihr interessiert euch für Musikgeschichte? Dann besucht unbedingt mal die Pilgerstätten für Musikfans in Berlin. Hier findet ihr alles zu Konzerten, Festivals und Partys.