Konzerte & Party

Die Fкte de la Musique 2014

Caribou

Man hat sich ja daran gewöhnt, dass die Red-Bull-Music-Academy-Bühne im Mauerpark Jahr für Jahr ein Anziehungspunkt ist. Der diesjährige Headliner stellt aber alles in den Schatten, was schon gewesen ist. Gut drei Monate vor Veröffentlichung des neuen Albums „Our Love“ wird Dan Snaith mit seiner Band Caribou an der ehemaligen Grenze von Ost und West auftreten (Live-Audio-Stream: siehe ganz unten). Er hat richtig Lust darauf. „Für mich ist es eine Traumkonstellation, wenn man im Sommer unter freiem Himmel spielen kann und die Leute nichts zahlen müssen. Es können Menschen vorbeischauen, die nicht zu den eingefleischten Fans zählen. Sie können sich ganz ungezwungen ansehen, was wir zu bieten haben.“ Der aus dem kanadischen Dundas stammende Musiker will einen direkten Draht zu den Musikinteressierten herstellen und nicht Teil einer Maschine sein. „Ich mache mir ständig über die Preise für Eintrittskarten Gedanken. Wenn andere Bands nach ersten, erfolgreichen Auftritten immer wieder kommen, muss man ständig mehr bezahlen, wenn man sie sehen will. Es geht ihnen um stetige Wertsteigerung im unternehmerischen Sinn. Das ist nicht der Grund, weshalb ich Musik mache. Ich will den Besuchern der Shows das Gefühl geben, dass sie Teil der ganzen Angelegenheit sind. Man muss sie respektieren und ihnen nicht mehr und mehr Scheine aus der Tasche ziehen.“ Snaith ist auch froh darüber, dass er die Möglichkeit hatte, das Line-up im Mauerpark ein Stück weit mitzugestalten. Vor Caribou wird Jessy Lanza auftreten, die im vergangenen Jahr auf dem Hyperdub-Label ihr exzellentes Album „Pull My Hair Back“ veröffentlicht hat. Snaith und Lanza kommen aus derselben Gegend im kanadischen Bundesstaat Ontario. Das verbindet. So sehr, dass die Sängerin auch auf „Our Love“ zu hören sein wird.
Fete de la MusiqueAuch an anderer Stelle wird es während der Fкte elektronische Musik der Spitzenklasse zu hören geben. Dafür sorgt zum Beispiel das Team des Gretchen mit einer Blockparty. Bis 22 Uhr werden die alten Freunde von Jazzanova und die neuere Bekannte Emika mit DJ-Sets zu hören sein. Auch mit dabei ist der aus den USA stammende und mittlerweile gut mit unserer Stadt vertraute Produzent Kurtis Hairston, der sich kurz Krts nennt. Auf seiner Mini-LP „The Foreigner“ bringt er Bewunderung für die „Berlin Girls“ und den Sonnenaufgang über der Warschauer Brücke zum Ausdruck. Ab 22 Uhr beginnt im Gretchen das bis in die frühen Morgenstunden dauernde Nachtprogramm mit verschiedenen Drum’n’Bass-Acts. Nicht unterschätzen darf man auch die Künstler, die der Salon Zur wilden Renate und der Plattenladen Oye Records für Auftritte in der Else hinter einem Holzverschlag nahe des S-Bahnhofs Treptower Park engagiert haben. Der norwegische Produzent Telephones hat ein Faible für Disco-Elemente, balearischen House-Sound und Ambient-Ruhe. Seine neue EP „The Ocean Called“ ist ein kleines Prachtwerk für Freunde grundentspannter Grooves. Der kanadische Kollege Nathan Jonson alias Hrdvsion versucht sich auf „Mr. Loser“ an einer Mischung aus Electro-Grundierungen und Vocals, die an die Ära des Big Beat erinnern. Unbedingt erleben sollte man den Live-Gig von Max Graef, der mit „Rivers Of The Red Planet“ eines der besten Alben des ersten Halbjahres veröffentlicht hat. Der in Berlin geborene und aufgewachsene Produzent nutzt Einflüsse aus Jazz, Hip-House und House für die Aufführung eines erotisch-sinnlichen Schauspiels.
Fete de la MusiqueUnd nicht zuletzt vor dem Institut Français tut sich einiges. Dort wird es beinahe so wie bei der ersten Fкte-Ausgabe im Jahr 1995 sein. Geschäftsführerin Simone Hofmann hat nämlich in Brandenburg den alten Tatra-Militär-Truck gefunden, auf dem beim Debüt-Durchlauf gespielt wurde. Jetzt präsentiert sie ihn wieder am Ku’damm. Auch zwei Bands von damals sind erneut dabei. Loose Gravel sind in den Genres Folk und Country zu Hause und Engine 54 gehören schon seit Langem zu den beliebtesten Ska-Gruppen der Stadt. Das Ganze findet klugerweise am Nachmittag und frühen Abend statt. So verpasst man auch nicht das später beginnende Fußball-Duell Boateng gegen Boateng, das ja auch etwas mit Berlin zu tun hat.

Text: Thomas Weiland

Foto Caribou (oben): Jason Evans 

Foto mittig und unten: Alex Laljak

Das komplette Progamm der Fкte de la Musique als pdf zum Download und Ausdrucken: Die Fкte de la Musique 2014

Fкte de la Musique
Verschiedene Orte, Sa 21.6., ab 16.00, Eintritt frei

AUCH NICHT VERPASSEN
Element Of Crime
, Bühne: Kuchenkaiser, ?Oranienplatz, 17.00
Symbiz Sound, Bühne: Blogrebellen, Cuvrystraße 1, 20.30
Smith & Smart, Bühne: Rosi’s, Revaler Straße 29, 19.00

Der wahre Heino kündigte über facebook einen spontanen Auftritt an. Eine Uhrzeit vermeldete er leider nicht. Wortwörtlich hieß es im Netzwerk: „Es könnte am 21. 6. auf dem Oranienplatz in Berlin zu einem spontanen Auftritt kommen.“

Mehr über Cookies erfahren