Konzerte & Party

The Field im Gretchen

The Field

Eigentlich hatte man sich schon damit abgefunden, dass es im Techno nicht mehr allzu viele Veränderungen gibt. Aber dann veröffentlichte Axel Willner vor sechs Jahren sein Debütalbum unter dem Namen The Field. Mit „From Here We Go Sublime“ probte der Schwede einen sanften Aufstand gegen die Monotonie. Er dämpfte die Wirkung der 4/4-Beats und ließ sie so klingen, als seien sie in Watte gehüllt. Dem weithin bevorzugten Prinzip des Minimal Techno widersetzte er sich mit melodischen Loops. Er verquirlte surrende Keyboardflächen, Naturgeräusche, Stimmfetzen oder Gitarrenakkorde bis er ein Knäuel vor sich hatte, das sich wie ein wärmender Schal über die Tracks legte. Selbst der Einsatz eines Samples aus Lionel Richies schmalzigem „Hello“ passte ins Konzept. Auf dem bisher letzten Album „Looping State of Mind“ brachte Willner mithilfe von echten Bässen, Schlagzeug, Synthesizern, Piano oder einem Vibrafon noch mehr Abwechslung ins Spiel. Es gab Momente, die an Manuel Göttsching und andere deutsche Pioniere der elektronischen Musik erinnerten. Womöglich hatte ihn der Wohnortwechsel von Stockholm nach Berlin entsprechend inspiriert. Ende September soll das vierte Album „Cupid’s Head“ erscheinen. In welche Richtung es geht, kann man beim Konzert im Gretchen erfahren. Willner tritt dort ohne Band auf. Er will dieses Mal alle Gerätschaften und Instrumente selbst bedienen, damit nichts, was in seinem Kopf herumschwirrt, auf irgendeine Weise verfälscht wird.

Text: Thomas Weiland

Foto: Sonia Alvarez

The Field + Chica Paula + Tikiman + Thomas Fehlmann u.a., Gretchen, Sa 15.8., 23.30 Uhr, VVK: 10 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren