Konzerte & Party

Florence & The Machine im Astra Kulturhaus

FlorenceandthemachineMan kann sie schon gar nicht mehr auseinanderhalten, die vielen neuen britischen Popsternchen, denen man in letzter Zeit so begegnet ist. Für Florence Welch gilt das nicht, die erkennt man sofort. Sie hat eine unglaublich kräftige und durchdringende Stimme. In dieser 22-jährigen Person ste­ckt etwas Urwüchsiges, ja Überirdisches, das den Unterschied ma­­­cht.
Anfangs hätte man noch auf andere Gedanken kommen können. „Kiss With A Fist“, Welchs ers­te Single, war musikalisch und von der Gestaltung des Videos her noch sehr an den Görenstil von Kate Nash angelehnt. Inzwischen hört man jedoch deutlich, dass die Londonerin tiefer geht, einen Kunstanspruch hat und die Erdigkeit von Soul und Blues ins Spiel bringt. „Cosmic Love“ ist ein Paradebeispiel dafür, hier hat man das Gefühl, Janis Joplin singe uns was aus dem Album „Hounds Of Love“ von Kate Bush vor. Welch traut sich was zu, auch und besonders live. Da spielt sie keineswegs nur 45 Minuten lang ihr Album herunter. Es gab schon Auftritte, bei denen sie sich an „Halo“ von Beyoncй heranwagte. Natürlich bekam sie das Stück klasse in den Griff. Hatte da jemand ernsthaft Zweifel?
Nach ihrem Konzert letzten Oktober steht nun der nächste Gig im Astra Kulturhaus an.

Text: Thomas Weiland

Foto: Tom Beard, Ellis-Parrinder

Florence & The Machine
Fr 26.2., 20 Uhr im Astra Kulturhaus

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

MEHR KONZERT-HIGHLIGHTS

Mehr über Cookies erfahren