Konzerte & Party

Fotoband über Skins und Punks von Gavin Watson

Skins And PunksMit 14 kaufte er sich eine Kamera und fing an, die Menschen seiner Umgebung in alltäglichen Situationen zu fotografieren. Viele dieser Menschen waren überzeugte Skin­heads, und Watson war einer von ihnen. Sein vor rund 15 Jahren erschienener Bildband „Skins“ gilt als Meilenstein der visuellen Darstellung von Subkulturen und hat Fotografen wie Jürgen Teller und Terry Richardson beeinflusst.
Der Nachfolger „Skins & Punks. Lost Archives 1978–1985“ präsentiert nun weitere Bilder aus Watsons Teenagerzeit, die bislang in einem schwarzen Köfferchen vor sich hin­gammelten. Ihre Wiederentdeckung ist ein Glücksfall: Mit diesem Bildern ist es Watson gelungen, einer häufig missverstandenen Jugendbewegung nicht als Beobachter, sondern mit dem unschuldigen Blick eines Beteiligten ein intimes Denkmal zu setzen – und zu zeigen, wie es ist, jung zu sein und darauf zu warten, dass etwas passiert.

Text: Heiko Zwirner

Gavin Watson „Skins & Punks. Lost Archives 1978–1985“, Vice Books, 144 Seiten, 29,95 Euro

Mehr über Cookies erfahren