Konzerte & Party

Francophonic-Festival in der Kulturbrauerei

Mansfield TyaSeit dem 01. Oktober und noch bis kommenden Sonntag läuft in der Hauptstadt das 5. Francophonic-Festival. Etwa 20 verschiedene Künstler der unterschiedlichste Coleur mit Bezug zu oder aus Frankreich treten in verschiedenen Konzertsälen in Berlin auf.
Eine Idee des Facettenreichtums des Festival kann man heute Abend im Maschninenhaus der Kulturbrauerei bekommen.
Da ist zum einen Mansfield Tya (Foto), ein Frauen-Duo aus Nantes, dass zwischen Melancholie und Wut pendelt und im Spagatsprung vom minimalistischen Folk unverhofft zum Noise-Pop-Rock schwenkt. Zuerst und überwiegend wird mit Stimme und Violine gestreichelt, intensiv und anspruchsvoll. Doch sobald man sich als Zuhörer sicher fühlt, schlagen die beiden Frauen musikalisch plötzlich mit aller Wucht zu und das Wunder der Melodien wird zum Chaos. Mansfield Tya (aktuelles Album: „Seules au bout de 23 secondes“/Vicious Circle) versuchen gar nicht erst zu gefallen. Gerade das macht sie jedoch so spannend und setzt den Kontrast zum zweiten Act des Abends.
Die Musik von Sebastien Schuller ist ohne jeden Zweifel von Radiohead beeinflusst. Wabernde Gesangsmelodien mit leichter Kopfstimme schmiegen sich um melancholische Pianoklänge und erinnern mitunter auch an den späten Mark Hollis (Ex-Talk Talk), der schon in den Neunziger Jahren auf seinem selbstbetitelten Solo-Debüt die Stille an sich zur Musik erklärt hat. Schuller präsentiert Songs aus seinem aktuellen Album „Evenfall“ (Pias).

Francophonic-Festival mit Mansfield Tya + Sebastien Schuller, Maschinenhaus Kulturbrauerei, Do 15.10., 21 Uhr, VVK: 11 Euro

[Zum Programm des Francophonic-Festivals]

Mehr über Cookies erfahren