Konzerte & Party

The Fuck Buttons im Festsaal Kreuzberg

The Fuck Buttons live in BerlinEs gibt Momente im Leben, da ist Krach eindeutig die beste Medizin. Was für glorreiche Dinge man damit anstellen kann, wissen Fans von The Jesus & Mary Chain, My Bloody Valentine und Mogwai nur zu gut. Nun kommt ein Duo aus Bristol daher, das in dieselbe Kerbe schlägt. Andrew Hung und Benjamin John Power alias Fuck Buttons überfallen uns voller Heim­­tü­­cke mit einer Phonlawine, die keinen Widerstand duldet.  
Tracks von Fuck Buttons sind vom Prinzip her ähnlich aufgebaut. Erst ertönt ein flirrendes Synthesizer-Loop, über das sich bald ein forscher Tribal-Beat mit militärischem Touch legt. Dann wird es ernst. Der erste Drill-Laut ist der harmlosere von beiden, er macht fast ein wenig auf Melodie. Just in dem Moment, wo man glaubt, vor weiteren Attacken sicher zu sein, schlägt er zu, dieser fies sägende, sich mit Subwoofer-Wucht aufbauende Dröhnlaut, der bis in die letzten Winkel der Ein­ge­weide vordringt. Angenehme Assoziationen hat man da erst mal nicht. „Olympians“ hört sich an, als würden Tangerine Dream auf dem Fliegerhorst proben. Bei „Flight Of The Feathered Serpent“ glaubt man in einer Gemeinschaftspraxis von zehn Zahnärzten zu sitzen.
Es gibt keinen Sound, der ehrfurchteinflößender ist. Es gibt aber auch keinen, der so schnell abhängig macht. Irgendwann verfliegt das anfängliche Gefühl der Bedrohung, und man will nur noch das neue, von Andrew Weatherall produzierte Erdrutschalbum „Tarot Sport“ voller Glück über sich ergehen lassen. Ganz großes Theater!

Text: Thomas Weiland

Foto: Lucy Johnston

The Fuck Buttons, Festsaal Kreuzberg, Di 13.10., 21 Uhr, VVK: 10 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren