Konzerte & Party

Gallon Drunk im Cassiopeia

GallonDrunk_c_MelanieGautierEngländer gelten gemeinhin als reserviert, aber davon merkt man beim Londoner James Johns­ton überhaupt nichts. Alles, was in diesem Mann an Energie steckt, schleudert er mit der Wucht eines Vulkans heraus. Viele kennen ihn noch als Mitglied von Nick Caves Bad Seeds, denen er fünf Jahre lang angehörte. In letzter Zeit arbeitete er auch mit der deutschen Avantgarde-Band Faust und mit Lydia Lunch an ihrem Projekt Big Sexy Noise. Wenn man aber die ganze Urgewalt dieses Sängers und Gitarristen erleben und spüren will, wie es sich anfühlt, wenn er bis in die Haarspitzen motiviert und bis zum Extrem bereit ist, muss man ihn sich mit Gallon Drunk anhören. Mit dieser Band fing für ihn vor 22 Jahren alles an. Mit hoffnungslos versumpftem Blues, verkrachten Orgien, zügellosen Punk-Orkanen und völlig derangierten Jazz-Trips. Johnston war vom Geist puren Rock’n’Rolls infiziert, wurde dafür aber nie wirklich belohnt. Trotzdem macht er weiter und glaubt an seine Sache. „The Road Gets Darker From Here“ heißt das furiose, dreckige und traktierende neue Album von Gallon Drunk. Aufgenommen wurde es in den Hamburger Clouds-Hill-Studios, wo sich Johnstons Trio unter der Regie von Produzent Johann Scheerer  leidenschaftlich in seinem Garagen-Blues-Gebräu suhlte. Ein Besessener, der nur am Abgrund des Unheils richtig funktioniert. Besuchen Sie ihn dort!

Text: Thomas Weiland

Foto: Melanie Gautier

Gallon Drunk Cassiopeia, Fr 28.9., 20 Uhr, VVK: 13 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren