Konzerte & Party

Gaz Coombes im frannz Club

Gaz Coombes

Gaz Coombes, bis 2010 Aushängeschild der Britpopper Supergrass, fühlt sich offenkundig wohl in seiner musikalischen Wiedergeburt als Einzelgänger. Schon mit dem ersten Soloalbum 2012 gelang dem Mann mit den hübschen 70er-Koteletten ein souveräner Einstand: Es belegte, auf wessen Konto die starken Melodien des Supergrass-Repertoires gehen. Auf seinem zweiten Album ist der 38-Jährige nun restlos warm geworden. „Matador“ klingt wie im großen Schwung komponiert, das Gefühlsspektrum reicht von Euphorie bis schmerzerfüllt. Coombes erzählt Persönliches, von Drogendröhnungen bis zum Lovesong. Musikalisch passiert viel, ohne die klaren Popmelodien zu überlagern. Analoge Tasteninstrumente geben den Ton an, kombiniert mit Club-Bässen, krautrockenden Melodieschlaufen, Gospel-Vokalharmonien und viel Beatles-Seligkeit. Versteht man „Matador“ als Selbstporträt, dann ist es eines, bei dem sich Hell und Dunkel auf spannende Weise durchdringen.

Text: Ulrike rechel

 

Gaz Commes, frannz club, Schönhauser Alle 36, Prenzlauer Berg, Sa 14.2., 20 Uhr, ?VVK: 20,50 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren