Konzerte & Party

Gentleman

GentlemanTilmann Otto, wie Gentleman mit bürgerlichem Namen heißt, ist ein Ausnahme-Popstar. Im wortwörtlichen Sinne. Denn seinen Weg beschritt kein Zweiter, kaum jemand schlug stilistische Brücken wie er: In Köln aufgewachsen, schon seit seiner Jugend immer wieder nach Jamaica gereist und vom Reggae sozialisiert, verbindet er auf seinem fünften Studio-Album das, was eigentlich nicht zusammengehört. Der 35-Jährige mixt Roots mit Pop, spielt mit elektronischen Einflüssen und hat auch keine Angst vor dem Sound einer Großraum-Disco. Das alles verschmilzt bei ihm zu einem charttauglichen Hybrid, der nicht ohne politisch korrekte Botschaften auskommen möchte. So widmet sich Gentleman textlich dem Respekt und der Toleranz, sein Video zur Single „It No Pretty“ ist ein gekonnter Aufruf wider sinnlose Gewalt, eine Mahnung an die Zivilcourage. Sein gutes Gewissen mag manchmal etwas arg bemüht daherkommen. Trotzdem war der Hans Söllner des Mainstream der erste deutsche Reggae-Star mit einem Nummer-Eins-Album („Confidence“, 2004) – ein Erfolg, den er nun mit „Diversity“ wiederholen konnte. Doch sein eigentliches Verdienst liegt schon rund eine Dekade zurück: Er führte Patois und deutschen HipHop zusammen, gemeinsam mit dem Projekt FK Allstars (unter anderem Max Herre, Joy Denalane und Afrob) verlieh Gentleman der deutschen Popmusik damals endlich wieder eine eigene Note. Und von der Kraft seiner Live-Performance kann man sich auch heute noch überzeugen.


Text: Jan Schimmang

Foto: Universal / Olaf Hein

tip- Bewertung: Empfehlenswert

 

Gentleman C-Halle, ?Sa 29.5., 20 Uhr, VVK: 30 Ђ?, Ticketsgibt es hier

Mehr über Cookies erfahren