Konzerte & Party

Georg Ringsgwandl bei den Wühlmäusen

RingsgwandlIn seiner Sprache und Musik begegnen sich Karl Valentin und Bob Dylan, offenbart sich die Verwandtschaft alpenländischer „Stu­­benmusi“ mit dem amerikanischen Folk der Appalachen. Da verbinden sich rollender Rock und drollige Geschichten aus dem bayrischen Alltag mit Funk, Reggae und afrikanischen Polyrhythmen. Ländliches trifft auf Urbani­tät. Bayern-Country auf Chicago-Blues. Und alles passt trefflich zu­sammen.
Untersendling“ heißt das neue Album, benannt nach einem Stadtteil von München, der weder heruntergekommen noch schicki­micki ist, sondern so farbig und unterhaltsam wie die unterschied­lichen Menschen, denen man hier begegnet: vom Hartz-IV-Empfänger über den Schluck­specht bis zur Direktorengattin. Mit feinem Witz und sanfter Melancholie besingt Ringsgwandl seine Nachbarschaft, in der er seit Jahren eine Wohnung hat, wo er auch seine Songs schreibt und aufnimmt.
Noch besser allerdings ist Rings­gwandl auf der Bühne, denn hier kommt zur exzellenten Musik mit einer rasanten Band noch ein weiteres vergnügliches Element dazu: das gesprochene Wort, die klugen Kommentare und höchst amüsanten Geschichten zwi­schen­­drin, die vorbereiteten und die un­vorhergesehenen. Ein Abend mit Ringsgwandl ist noch viel mehr als eine Riesengaudi.

Text: H.P. Daniels

Foto: Christian Kaufmann

Georg Ringsgwandl, Wühlmäuse, Mi 9.12., Do 10.12., 20 Uhr, VVK: 25-31 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren