Konzerte & Party

George Michael in der 02 World

George Michael

Als George Michael im Sommer 2010 mal wieder vor einen Londoner Richter zitiert wurde, wandte er sich auf seiner Webseite direkt an die Fans: Er wolle sich für die peinliche Geschichte entschuldigen, er werde sich bessern. Gemeint war seine Verhaftung wegen wiederholter Verkehrsdelikte im Drogenrausch, acht Wochen saß der Star bekanntlich dafür ab. Seither versucht er sein Image aufzubessern, das spätestens seit seinem unfreiwilligen Coming-out 1998 in einer Parktoilette in Beverly Hills reichlich gelitten hatte.
Das Gute an dem früheren 80er-Posterboy ist ja die Selbstironie, die er dabei mittlerweile an den Tag legt. Als der Londoner mal zu seiner mäßigen Produktivität befragt wurde, konterte er charmant: Auf die Art nutze sich wenigstens seine Stimme nicht ab – „Don’t use it that much and it stays“. Und als er unlängst nicht zu den Gästen der königlichen Hochzeit gehörte, nahm George Michael es sportlich: Das Paar solle seinen großen Tag schließlich nicht mit „komischen Ex-Knackis aus dem Showgeschäft“ verbringen. Ein Glückwunschständchen brachte er dennoch als Download: „You And I“ von Stevie Wonder, gesungen mit seinem in der Tat unverbrauchten, zart schmelzenden Pop-Tenor. Die Ballade steht auch auf der Setliste seiner jetzigen Auftritte mit persönlichen Songfavoriten, die der Sänger mit Band und Orchester interpretiert; dazu gibt es eigene Klassiker – aber wohl kaum die fröhlichen Wham!-Hits der unschuldigen 80er wie „Wake Me Up Before You Go-Go“.
Wenn man den 48-Jährigen dieser Tage auf Konzertfotos sieht, wirkt der Mann gut in Schuss und sonnengebräunt, er erzählt von einem neuen Album, das er mit Künstlern aus der Queer-Community einspielen möchte. Nein, konkrete Namen oder Daten gibt es noch keine. Aber offenbar scheint George Michael sich und uns noch einiges beweisen zu wollen.

Text: Ulrike Rechel

George Michael, O2 World, Mo 5.9., 20 Uhr, ausverkauft

Zusatzkonzert: O2 World, Di 15.11., VVK: 64-104 Euro

Mehr über Cookies erfahren